Auf einem Presseevent in Paris rund um Watch Dogs schenkte Ubisoft allen anwesenden Journalisten ein üppiges Paket. So bekamen diese neben einem Rucksack außerdem ein Nexus 7 von Google sowie eine passende Lederhülle dazu.

Watch Dogs - Ubisoft entschuldigt sich für üppige Journalisten-Geschenke

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 59/681/68
Hat Ubisoft zu wenig Vertrauen in Watch Dogs?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es dauerte nicht lange, bis diese Information an die Öffentlichkeit kam und mehrere Journalisten dies bestätigten. Promo-Geschenke an Journalisten sind nicht selten und je nach Publisher durchaus üblich, allerdings nicht in diesem Ausmaß.

Einige der beschenkten Journalisten stieß das sauer auf, - gerade im Bezug auf Bestechungsvorwürfe - weshalb sie diese Dreingaben verlosen oder für wohltätige Zwecke versteigern wollen.

Ubisoft ist diese Aktion inzwischen unangenehm. Der Publisher entschuldigte sich in einem Statement und gab zu verstehen, dass man auf die Tablets Videos, Screenshots und Links zu Watch Dogs gespielt habe.

Diese Aktion entspreche nicht den eigenen Richtlinien für die Zusammenarbeit mit Journalisten, schließlich könnten derartige Geschenke falsch interpretiert werden. Man entschuldige sich für den Fehler und die möglicherweise dadurch entstandenen Irritationen.

Watch Dogs ist für Wii U, seit dem 27. Mai 2014 für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.