In Australien kam es zu einer PR-Aktion rund um Ubisofts Watch Dogs, die am Ende für einen Einsatz eines Entschärfungskommandos sorgte.

Watch Dogs - PR-Aktion geht nach hinten los und endet mit Entschärfungskommando-Einsatz

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 60/681/68
Watch Dogs ist derzeit in aller Munde.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Redaktion von Ninemsn erhielt ein mysteriöses Paket mit einem Brief sowie einem kleinen, schweren Safe. Der Brief forderte den Redakteur dazu auf, seine Voicemail abzurufen - allerdings verfügt dieser gar nicht über eine solche.

Als das Redaktionsteam schließlich einen Pincode in den Safe eingab, fing dieser an zu piepen, sich jedoch nicht zu öffnen. Man kontaktierte andere Redaktionen, um herauszufinden, ob sich dahinter vielleicht eine PR-Aktion versteckt und diese ebenso ein Paket mit dem Safe erhielten. Das jedoch war nicht der Fall, einzig Ninemsn bekam das Paket.

Zwar geriet man nicht in Panik, da aber keine Hinweis beilag, was all das zu bedeuten hatte, musste man Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Die Mitarbeiter wurden heimgeschickt und das bereits erwähnte Entschärfungskommando eilte herbei, um den Safe zu öffnen.

Wie sich am Ende herausstellte, war der Safe keine Bombe, sondern beförderte neben dem Spiel Watch Dogs ebenso Merchandising und eine Notiz mit einem Embargo zutage.

Die ganze Aktion wird bereits scharf kritisiert, während Ubisoft selbst offenbar noch kein Statement abgab. Unklar sei, ob das Paket von Ubisoft selbst oder einer unabhängigen PR-Agentur kommt.

Mehr über das Spiel selbst erfahrt ihr in unserem Watch Dogs Test.

Watch Dogs ist für Wii U, seit dem 27. Mai 2014 für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.