Ubisoft hat ein paar frische Infos zum Multiplayer-Part von Watch Dogs durchsickern lassen und gleichzeitig versichert, dass das Spiel auf allen Plattformen gleich werden wird. Zumindest gilt das für die inhaltliche Seite, denn technisch sollte man durchaus mit starken Unterschieden zwischen unter anderem den Versionen für die PlayStation 3 und die PlayStation 4 rechnen. Es seien aber nicht die Werkzeuge, die ein Spiel auszeichnen, sondern das eigentliche Konzept - und das bliebe natürlich auf allen Systemen identisch.

Watch Dogs - Details zu Multiplayer & System-Unterschieden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 63/681/68
Watch Dogs wird der wohl erste große Cross-Gen-Titel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jonathan Morin, Creative Director von Watch Dogs, äußerte sich auch zum Multiplayer-Aspekt des Spiels. So seien immerzu andere Spieler in Chicago unterwegs, ganz egal, ob man nun im Single- oder Multiplayer spiele. Dabei könne sich jeder in die verschiedenen Geräte der Spielwelt hinein hacken - ein Beispiel dafür ist die Kamera, die gegen Ende des jüngst veröffentlichten Gameplay-Videos gehackt wird.

Watch Dogs wird Ende des Jahres für den PC, die PlayStation 3 und 4, Wii U und Xbox 360 erscheinen - mit großer Wahrscheinlichkeit wird Aiden Pearce aber auch auf der nächsten Xbox auftauchen. Übrigens handelte es sich bei der auf dem Sony-Event gespielten Demo um die PC-Version und nicht etwa um die für die PS4 - der PC soll aber ähnliche Spezifikationen aufgewiesen haben.

Ob die Umsetzung für die Wii U spezielle GamePad-Features bekommen wird, steht nebenbei nach wie vor noch in den Sternen. Fest steht aber, dass sie nicht in-house entwickelt wird, sondern bei Ubisoft Bukarest, die vorher unter anderem an ZombiU, Assassin's Creed 3 und Tom Clancy's Ghost Recon Future Soldier mitgearbeitet haben.

Watch Dogs ist für Wii U, seit dem 27. Mai 2014 für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.