Spieler, die gerne mal durch das übersichtliche Angebot im Playstation Store stöbern, werden sicherlich schon auf Warhawk aufmerksam geworden sein. Sony bietet diesen reinen Online-Shooter nicht nur im Handel, sondern alternativ auch vergünstigt zum Download an. Was es mit diesem Titel auf sich hat und ob ihr euch die teure Vollpreisversion sparen könnt, verraten wir im Test.

Warhawk - Trailer: The Cloak5 weitere Videos

Story? Fehlanzeige!
In Zeiten, in denen sich Xbox-360-Spieler auf Halo 3 freuen, muss Sony natürlich für entsprechende Alternativen auf der hauseigenen Konsole sorgen. Da Unreal Tournament 3 noch auf sich warten lässt und man sich sicherlich auch nicht auf die Qualität einer Fremdentwicklung verlassen möchte, war es an der Zeit, einen eigenen Mehrspieler-Shooter zu erschaffen. Ganz im Stile der Konkurrenz seid ihr zu Fuß unterwegs, motorisiert oder in Jets.

Warhawk - Mit dem Kriegsfalken auf Beutezug: Endlich hat die PS3 ihren Mehrspieler-Hit.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 56/601/60
Spannende Dogfights sind bei Warhawk keine Seltenheit.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie es sich für einen reinen Onlineshooter gehört, verzichtet auch Warhawk auf eine Story. Das Spiel versucht nicht mal im Ansatz, irgendwelche Hintergrundinformationen zu liefern. Vielleicht erinnern sich noch ein paar von euch an das gleichnamige Spiel "Warhawk", das bereits vor langer Zeit für die Playstation erschienen ist. Hier stand das futuristische Luftgefährt im Mittelpunkt, das wahlweise jetgetrieben durch die Luft rast oder im Hooverbetrieb über die Landschaft gleitet. Da jedoch auch das Original nur eine dünne Story zu bieten hatte, sind entsprechende Vorkenntnisse irrelevant.

Bedenkt man die Ausrichtung des Spiels und die Tatsache, dass Sony einen Store betreibt, ist es eigentlich die logische Konsequenz, dass ihr Warhawk alternativ auch komplett downloaden könnt. In diesem Fall bezahlt ihr mit knapp 30 Euro zwar weniger, müsst dafür aber auch auf das kabellose Headset verzichten, das der handelsüblichen Version zum Preis von rund 60 Euro beiliegt.

Mit diesem Headset sind Voice Chats während des actionreichen Geschehens möglich - ein Feature, das wir bei anderen PS3-Spielen derzeit häufig vermissen. Wer kein Headset hat und sich dennoch zu Wort melden möchte, kann eine USB-Tastatur anschließen und seine Kommentare und Anweisungen in Textform zum Besten geben.

Packshot zu WarhawkWarhawkRelease: PS3: 3. Quartal 2007 kaufen: Jetzt kaufen:

Profiliert euch!
Bevor ihr das Spiel beginnt, müsst ihr zunächst ein Profil erstellen. Hier stehen zwei Rassen und eine stark begrenzte Auswahl an Gestaltungsvarianten für euren Charakter zur Verfügung. So entscheidet ihr euch entweder für die Chernoyaner oder die Eucadianer, was jedoch spielerisch keine Auswirkungen hat. Je besser ihr später im Spiel abschneidet und je mehr Auszeichnungen ihr euch verdient, desto mehr Gestaltungsoptionen habt ihr bei der Nachbearbeitung eures Charakters. Während Anfänger also mit dem Standardoutfit vorlieb nehmen müssen, ziehen erfahrene Krieger im pompösen Kampfanzug in die Schlacht.

Warhawk - Mit dem Kriegsfalken auf Beutezug: Endlich hat die PS3 ihren Mehrspieler-Hit.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden4 Bilder
Auch am Boden geht es dank Jeeps und Panzern zur Sache.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein Spiel beginnt, indem ihr entweder selbst eines erstellt oder euch in eines der zahlreichen offenen Spiele einklinkt. Bis zu 32 Spieler fechten klassische Varianten wie Team Deathmatch, Capture the Flag oder einen Zonenmodus aus. In jedem Fall gibt es zwei Teams, die den zuvor erwähnten Rassen entsprechen und den Farben Blau und Rot zugeteilt sind. Pro Karte gibt es mehrere Stützpunkte, die jeweils einem der Teams gehören oder von einem Team eingenommen werden können. Zu Beginn ist jeder Spieler zu Fuß und mit einer geradezu lächerlichen Handfeuerwaffe unterwegs. Selbst die Granaten, die ihr per linker Schultertaste werfen könnt, stellen sich als vergleichsweise harmlos heraus.

Kriegsfuhrpark
Interessant wird es, sobald ihr in eines der zahlreichen Vehikel einsteigt oder einen Geschützturm besetzt. Das wichtigste Kampfgerät ist natürlich der Warhawk, der sich ganz offensichtlich auch bei den Onlinespielern größter Beliebtheit erfreut. Während das Fluggerät zunächst nur mit leichten Raketen und einer MG bestückt ist, lässt es sich durch Power-Ups, die ihr überall auf der Karte findet, aufrüsten.
Wer mag, darf per Sixaxis-Neigung durch die Lüfte segeln.

Warhawk - Mit dem Kriegsfalken auf Beutezug: Endlich hat die PS3 ihren Mehrspieler-Hit.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 56/601/60
Schöne Landschaftsgrafiken werten die Maps auf.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dies macht zwar durchaus Spaß, sorgt aber für eine gewisse Ungenauigkeit. Interessant sind auch die beiden Flugmodi - bei actiongeladenen Dogfights empfiehlt sich der normale Jetmodus. Hier sorgen Nachbrenner und die unglaubliche Agilität des Warhawks für sehr viel Flugspaß. Sobald ihr jedoch Ziele am Boden unter Beschuss nehmen wollt, solltet ihr auf den Gleitflug umschalten, bei dem sich der Warhawk dank einem Hover-Triebwerk gemäßigter, aber auch exakter über den Boden bewegen lässt. Bodenständige Spieler sind entweder zu Fuß, in Jeeps oder in einem Panzer unterwegs.

Bei den Fahrzeugen ist es möglich, gezielt verschiedene Positionen einzunehmen. So kann im Jeep ein Spieler für die Fortbewegung sorgen, während der andere mit der MG hantiert. Neben den Fahrzeugen sorgen auch die Geschütztürme für spannende Gefechte. So pustet ihr einen Warhawk mit einem Geschützturm zwar problemlos aus der Luft, habt aber Probleme, das schnelle Fluggerät ins Visier zu nehmen.

Weitsichtigkeit
Relativiert wird das Ganze durch eine Minimap und eine sehr große Weitsicht, die euch das Spiel neben einer ansprechenden Präsentation bietet. Auf diese Weise seht ihr angreifende Gegner bereits sehr früh und könnt euch auf die Konfrontation vorbereiten. Als Fußsoldat lässt sich beispielsweise ein Scharfschützengewehr einsetzen, mit dem sich selbst weit entfernte Gegner problemlos erkennen, anvisieren und eliminieren lassen.

Warhawk - Mit dem Kriegsfalken auf Beutezug: Endlich hat die PS3 ihren Mehrspieler-Hit.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden4 Bilder
Panzer sind ein gefundenes Fressen für Warhawks.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auffällig ist das scheinbar perfekte Balancing nach dem klassischen Schere-Stein-Papier-Prinzip. Egal ob ihr gerade zu Fuß unterwegs seid, auf einem Geschützturm hockt oder in einem der Vehikel euer Unwesen treibt - es gibt immer Gegner, für die ihr eine ernste Bedrohung darstellt und ebenso welche, denen ihr nicht viel entgegen zu setzen habt. In jedem Fall ist also kooperatives, teamorientiertes Handeln angesagt, um letztlich Erfolg zu haben.

Wer Warhawk gerne mit Freunden spielen möchte, die nicht über eine PS3 samt Spiel und Onlineanbindung verfügen, freut sich über den Splitscreenmodus. Dieser funktioniert sowohl lokal ohne fremde Mitspieler als auch online. Sobald die Verbindung zu einem Onlinematch steht, dürfen sich bis zu drei weitere Mitspieler lokal in das Spiel einschalten. Während unseres Tests war es zudem nie ein Problem, ein geeignetes Spiel mit zahlreichen Mitspielern zu finden. Wer zudem auf die angegebenen Ping-Zeiten achtet, muss sich auch nicht über Ruckler oder Lags ärgern.