Warhammer 40k: Dawn of War und dessen Nachfolger Warhammer 40k: Dawn of War 2 werden trotz der Abschaltung der beiden Dienste GameSpy und Games for Windows Live weiter online spielbar sein.

Warhammer 40k: Dawn of War 2 - Nach GameSpy- und GFWL-Abschaltung: Vorgänger und Sequel ziehen zu Steam

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 73/821/82
Dawn of War und Dawn of War 2 bleiben online spielbar.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem offenen Brief wendet sich Design Lead Philippe Boulle an die Spieler und weist darauf hin, dass beide Spiele vollständig zu Steam umziehen werden. Warhammer 40k: Dawn of War und dessen Erweiterungen Winter Assault, Dark Crusade und Soulstorm waren bisher an GameSpy gekoppelt, während Dawn of War 2 und die Erweiterung Chaos Rising für den Mehrspieler noch auf Games for Windows Live setzten.

Laut Boulle bewirkt der Umzug nicht nur, die beiden Spiele weiterhin im Multiplayer zocken zu können, auch das Matchmaking selbst soll davon profitieren und verbessert werden. Unterdessen wird es wohl zu technischen Problemen kommen, schließlich sei das Aufarbeiten der Multiplayer-Infrastruktur für sieben Titel nicht gerade eine kleine Sache. Es wird daher Bugs geben, die aber mit der Zeit ausgebessert werden.

Man war der Ansicht, lieber ein etwas fehlerbehaftetes Update zu veröffentlichen, statt dem Multiplayer eine Auszeit zu verpassen.

Warhammer 40k: Dawn of War 2 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.