Regisseur Duncan Jones (Moon) kam gegenüberüber einer chinesischen Seite auf den aktuellen Stand des kommenden Warcraft-Films zu sprechen und wurde unter anderem gefragt, ob es denn schon Pläne für weitere Streifen gibt.

Warcraft: The Beginning - Regisseur hofft auf weitere Warcraft-Filme

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWarcraft: The Beginning
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 20/211/21
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jones selbst hofft, dass wenn er seinen Job richtig gemacht hat, die Leute mehr von Warcraft auf der großen Leinwand sehen wollen. Es würde noch viel zu erzählen geben und er wäre gerne ein Teil davon. Letztendlich komme es darauf an, wie der Film bei den Leuten einschlagen wird.

Was den aktuellen Stand betrifft, so spricht Jones von komplizierten Spezialeffekten, durch die der Film noch eine ganze Weile brauchen wird. Die Spezialeffekte seien "sehr beeindruckend" und werden von ILM gefertigt – bestens auch für die Arbeit an den 'Star Wars'-Filmen bekannt.

Ebenfalls mit dabei sind Visual Effects Supervisor Bill Westenhoffer, der einen Oscar für seine Arbeit mit Ang Lee an Life of Pi erhielt, und Jeff White, der für Hulk bei The Avengers verantwortlich war.

Und während die Arbeit Jones zufolge vorangehe, arbeite Komponist Ramin Djawadi an dem Soundtrack. Wem Djawadi nichts sagt, dann mit Sicherheit dessen Klänge: er komponiert beispielsweise den Soundtrack zu Game of Thrones und Person of Interest, arbeitete aber auch an Iron Man, Kampf der Titanen und Pacific Rim mit.

Einen Lieblings-Charakter hat Jones übrigens nicht und er hofft, dass die Leute die Helden auf beiden Seiten von Horde / Allianz wahrnehmen werden. Aber wenn er einen Charakter bestimmen müsste, der besonders für ihn sei, dann wäre das der Orc Durotan.

In die Kinos kommen soll Warcraft im März 2016.