Seit Monaten wird spekuliert, wer den zweitgrößten Medienkonzern der Welt - Vivendi Universal - denn nun kaufen wird. Inzwischen sind noch zwei Bieter im Rennen und nun hat man bei Vivendi entschieden, mit ihnen weiter zu verhandeln und nichts zu überstürzen. Derzeit liegt ein Angebot von 13 Milliarden US Dollar auf dem Tisch und zwar vom amerikanischen Mediengiganten NBC. Ebenfalls noch im Rennen ist eine Finanzierungsgruppe um Edgar Bronfman Jr., der auch noch stellvertretender Geschäftsführer bei Vivendi selber ist.

Interessant ist das ganze Procedere für uns Zocker schon, denn schließlich zählen Studios wie Blizzard Entertainment oder Sierra zur Entertainment Abteilung des Konzerns...und die würden mitverkauft werden.

Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass NBC hier Favorit ist und das würden sicherlich Blizzard wie auch Sierra gerne sehen, hätten doch auf einmal wieder Amerikaner das Sagen und nicht mehr Franzosen. Auch die Universal Studios Hollywood würden an NBC fallen.