Der Medienkonzern Vivendi Universal aus Frankreich, musste im dritten Quartal 2003 einen Umsatzrückgang von 59 (!!) Prozent auf 5,903 Milliarden Euro einstecken. Die Hauptgründe seien hierfür bei dem Verkauf der Sparten Vivendi Universal Publishing und Veolia Entertaiment und der damit verbundenen Umstrukturierungen zu suchen.

Der Bärenanteil des Minus verzeichnete der Geschäftsbereich Spiele mit glatten 54 Prozent! Im Oktober leitete Vivendi bereits den Verkauf seiner Tochter Vivendi Universal Entertainment (VUE). Doch für das Gesamtjahr erwartet man einen zuwachs des operativen Gewinnes. Mehr Infos hierzu findet Ihr auf Heise.de.