In einem Interview sprach Ex-Naughty Dog-Creative Lead und Uncharted-Mitschöpferin Amy Hennig über ihr neues Star Wars-Spiel bei Visceral Games und teilte mit, dass dieses Spiel durchaus Elemente aus ihrer Uncharted-Reihe übernehmen werde.

Gleich zwei der einflussreichsten Frauen der Videospielindustrie arbeiten gemeinsam an einem Star Wars-Spiel für Electronic Arts: EA Motive Studios' Jade Raymond und Visceral Games' Amy Hennig. Die eine war maßgeblich an Ubisofts Assassin's Creed-Reihe beteiligt, die andere ging lange vor Hollywood den Weg des Genderswaps und kreierte die atemberaubende Uncharted-Reihe rund um den charmanten Nathan Drake, die bessere Lara Croft.

Hennigs Star Wars-Spiel übernimmt Elemente aus Uncharted

Da ist es klar, dass die Erwartungen bei diesen Kalibern enorm hoch sind, was das neue Star Wars-Spiel bei Visceral Games angeht. Mit Star Wars: Battlefront haben Electronic Arts und DICE bereits den Schnellschuss püntklich zum Start von Regisseur J.J. Abrams' Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht abgeliefert. Jetzt komme es darauf an, auch inhaltlich zu dienen.

"Man möchte die Vorstellung erfüllen, in einem Star Wars-Film zu sein", so Hennig, "und das bedeutet gewisse Dinge. Ohne zu viel zu verraten, wir hatten eine ähnliche Stimmung bei Uncharted - diese richtungsweisende Vorstellung eines Pulp-Action-Adventures, eines Films wie Indiana Jones. Man kann den Film auseinandernehmen und die Struktur, das Pacing, die Mechaniken und Sequenzen freilegen. Dasselbe gilt auch für Star Wars. Das klingt zynisch, ist es aber nicht. Man kann tatsächlich das Rezept für eine Star Wars-Geschichte aus dem Studium der Filme ableiten und es im interaktiven Kontext rekonstruieren."

Man darf also durchaus gespannt sein, was sich Hennig und ihr neues Team für ihr Star Wars-Spiel einfallen lassen. Sicher ist, es wird kein Multiplayer-Shooter. Vielleicht ein neues KotOR?

Was meint ihr? Klingt das besser als ein stupider Multiplayer-Shooter?