Die neue Form der Virenforschung baut auf Früherkennung. Ein logischer Schritt, findet nicht nur Professor Biplab Sikdar. Ihm wurde nun kürzlich in den USA eine mehrjährige Studie der elektronischen Biester genehmigt. Da sie sich ihren biologischen Verwandten sehr ähnlich benehmen, könnten einige Parallelen und bisherige Erkenntnisse zu einer erfolgreicheren Bekämpfung von Ausbrüchen führen.

Es geht darum, nicht mehr nur in der Folge zu reagieren (wenn es oft schon enorme Ausmaße angenommen hat), sondern die Technologie selbst zu stärken als ein stabileres Immun-System.

Ziel ist es, Gefahren anhand von Verhaltensauffälligkeiten zu erkennen statt durch eine Datenbank bestehender Gefahren.

Große Hoffnungen verbinden sich mit einer solchen Forschung, die aber ohne echte Mitarbeit von Herstellern womöglich nur neue Motivation für schäbige Viren-Autoren darstellt.