Das 'Virtual Reality'-Headset HTC Vive wird sich ab dem 29. Februar 2016 vorbestellen lassen, wie Chief Executive Cher Wang gegenüber dem Telegraph bestätigte.

Virtual Reality - HTC Vive: Vorbestellungen ab 29. Februar möglich

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuVirtual Reality
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 21/221/22
Wie viel wird die Vive kosten?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Interessant wird nun vor allem zu erfahren, zu welchem Preis das Gerät angeboten wird. In vergangenen Kommentaren äußerten sich HTC und Valve, die Vive im "gehobenen Segment" anzusiedeln. Nicht zuletzt deshalb, da der High-End-Bereich angepeilt wird und es strategisch gesehen das Richtige sei. Im Nachhinein könne der Preis immer nach unten angepasst werden, sobald der Markt wachse.

In der vergangenen Woche starteten die Vorbestellungen zum Konkurrent Oculus Rift. 699 Euro plus Versand kostet das Gerät, was für reichlich Kritik sorgte.

HTC Vive erscheint im April

Geplant ist eine Veröffentlichung der Vive für April 2016, nachdem ursprünglich Ende 2015 angepeilt wurde. Aufgrund eines "große technologische Durchbruchs" wurde das Headset verschoben. Wie sich vergangene Woche herausstellte, handelt es sich dabei um eine Frontkamera, mit der sich Elemente aus der echten Welt in das VR-Reich holen lassen. In erster Linie dient das Feature der Sicherheit, um die Vive nicht vom Kopf nehmen zu müssen.

Darüber hinaus wurden weitere Anpassungen vorgenommen, darunter ein bequemeres Headset-Band, Verbesserungen für ein angenehmeres Handling, ein helleres Display mit einer besseren "Klarheit" sowie verschiedene Controller-Updates.

Spielekultur - Vom Klotz zum Tablet: Die Evolution des Controllers

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (30 Bilder)