Das von Valve und HTC gemeinsam entwickelte VR-Headset Vive wird im April 2016 kommerziell veröffentlicht, wie man in einem Facebook-Post bekannt gibt.

Virtual Reality - HTC Vive - kommerzielle Veröffentlichung im April 2016

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuVirtual Reality
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 21/221/22
Was wird die Vive kosten?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass die kommerzielle Veröffentlichung nicht mehr gegen Ende 2015 zu schaffen ist, wurde schon im August dieses Jahres bestätigt. Mit dem April ist nun aber ein konkreter Zeitraum bekannt, ab wann die Vive auch für die breite Masse verfügbar ist.

Im neuen Jahr will man 7.000 weitere Geräte an Entwickler ausliefern. Tausende solcher Devkits befinden sich weltweit bereits im Umlauf.

Vive-Preis noch unklar

Ein Preis wurde für das VR-Headset bislang zwar noch nicht genannt, doch zuletzt hieß es, dass man dieses im "gehobenen Segment" ansiedeln werde. Nicht zuletzt deshalb, da der High-End-Bereich angepeilt wird und es strategisch gesehen das Richtige sei. Im Nachhinein könne der Preis immer nach unten angepasst werden, sobald der Markt wachse.

Das Konkurrenzprodukt Oculus Rift wird voraussichtlich mehr als 350 Dollar für Endkunden kosten, wie CEO Palmer Luckey gegenüber Road to VR vor einiger Zeit andeutete. Das erste Devkit kostete 300 Dollar, das zweite 350 Dollar. Das ist eher der mittlere Bereich, so dass sich die Vive vermutlich im hohen dreistelligen Bereich, vielleicht aber sogar im unteren vierstelligen Bereich befinden könnte. Letztendlich muss man abwarten, was sich Valve genau unter einem Premium-Produkt preislich vorstellt. Klar ist: günstig wird das VR-Headset nicht, vor allem weil unter Umständen auch noch die nötige PC-Hardware angeschafft werden muss.