HTC und Valve ist bezüglich der Vive ein "sehr, sehr großer technologischer Durchbruch" gelungen, wie CEO Cher Wang im Rahmen einer Veranstaltung sagte.

Virtual Reality - HTC Vive - "großer technologischer Durchbruch" Grund für Verschiebung

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuVirtual Reality
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 21/221/22
Was steckt hinter dem technologischen Durchbruch?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und das sei auch der Grund, warum das Gerät auf den April 2016 verschoben wurde. Das Team habe sich dazu entschieden, noch mehr Zeit zu investieren, auch wenn man dadurch den ursprünglichen Termin für den kommerziellen Launch verpassen würde: "Wir sollten unsere Nutzer nicht zu einem späteren Wechsel des Systems zwingen, nur damit wir die Veröffentlichung im Dezember einhalten können."

Konkrete Details zu dem großen technologischen Durchbruch wollte er zwar nicht verraten. Doch allzu lange muss darauf nicht mehr gewartet werden, soll dieser doch im Januar auf der CES 2016 vorgestellt werden.

HTV Vive kommt im April 2016

Dass die kommerzielle Veröffentlichung nicht mehr gegen Ende 2015 zu schaffen ist, wurde schon im August dieses Jahres bestätigt. Mit dem April nannte HTV kürzlich einen konkreten Zeitraum, ab wann die Vive auch für die breite Masse verfügbar ist.

Im neuen Jahr will man 7.000 weitere Geräte an Entwickler ausliefern. Tausende solcher Devkits befinden sich weltweit bereits im Umlauf.

Ein Preis wurde für das VR-Headset bislang zwar noch nicht genannt, doch zuletzt hieß es, dass man dieses im "gehobenen Segment" ansiedeln werde. Nicht zuletzt deshalb, da der High-End-Bereich angepeilt wird und es strategisch gesehen das Richtige sei. Im Nachhinein könne der Preis immer nach unten angepasst werden, sobald der Markt wachse.