Samsung kündigte mit dem Gear VR ein eigenes VR-Headset an und bestätigte damit die Gerüchte der vergangenen Monate. Das Gear VR besitzt keinen eigenen Bildschirm und nutzt stattdessen jenen des Galaxy Note 4 mit einer Auflösung von 2560x1440.

Virtual Reality - Gear VR: Samsung stellt mobiles VR-Headset vor

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuVirtual Reality
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 21/221/22
Das Gear VR von Samsung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das wird einfach vorne in der VR-Brille platziert und an dem micro-USB-Port angeschlossen, wobei die Brille damit vollkommen drahtlos ist. Die Spiele und Videos werden schließlich über das Smartphone wiedergegeben.

Gesteuert werden die Spiele nicht mit einem Controller, sondern mittels Kopfbewegungen. An der Seite sitzt zudem ein Trackpad, um sich durch die Menüs und Co. hangeln zu können.

Laut den ersten Hand-on-Berichten soll das Gefühl ganz ähnlich wie bei der Oculus Rift sein. Was das Headset kosten wird und wann es genau auf den Markt kommt, darüber schweigt Samsung noch. Es soll aber irgendwann diesen Herbst verfügbar sein.

Zum Start werden diverse Spiele und Video-Erlebnisse zur Verfügung stehen. Darunter Musikvideos von Vevo oder auch Tony Starks Labor aus Avengers: Age of Ultron, das man begehen kann.

Samsung arbeitete mit Oculus und anderen VR-Entwicklern zusammen, um Gear VR zu entwickeln.