Bei Samsung arbeitet man laut Engadget an einer eigenen 'Virtual Reality'-Brille, die noch in diesem Jahr vorgestellt werden soll. Offiziell ist noch nichts, die Webseite beruft sich dabei auf Samsung-nahe Quellen.

Virtual Reality - Bericht: Samsung arbeitet an eigenem VR-Headset für Smartphones und Tablets

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuVirtual Reality
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 21/221/22
Virtual Reality ist das nächste große Ding.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gestützt wird dies von dem Magazin Business Insider, das ebenfalls von dem Projekt erfahren haben möchte. Samsung soll erste Geräte bereits an Entwickler geliefert haben, wobei diese mit aktuellen Galaxy-Smartphones- und Tablets funktionieren sollen.

Die finale Version für den Massenmarkt soll letztendlich aber mit der nächsten Generation der Galaxy-Geräte funktionieren, da mehr Leistung benötigt wird und die aktuellen Smartphones und Tablets diese anscheinend nicht liefern können.

Die VR-Brille soll mit einem OLED-Display ausgestattet sein, der mindestens genauso gut wie die zweite Entwickler-Version der Oculus Rift ausfalle. Unklar bleibt noch, wie die Brille mit den Geräten verbunden wird - Engadget hält eine Kabelverbindung für wahrscheinlicher als eine kabellose.

Samsung ziele auf einen niedrigeren Preis ab, um besser mit Project Morpheus und Oculus Rift konkurrieren zu können. Mit Sicherheit vor allem die Rift, denn Oculus arbeitet ebenfalls an einer mobilen Version für Smartphones und Tablets.

Klar ist zudem, dass Samsung Android-Spiele mit der VR-Brille unterstützen will. Genaue Details dazu liegen aber ebenso wenig wie über die Technik in dem Gerät vor.