Für echte Stars im Centercourt ist Tennis sicher ein anstrengender, technisch anspruchsvoller Sport. Sobald es ans Knöpfchendrücken an der Konsole geht, bleibt davon aber nicht viel übrig. Muss es auch nicht, wie Sega bereits seit einem Jahrzehnt beweist.

Virtua Tennis 4 - World Tour Trailer

Eine Frage des Geschmacks – ja, vielleicht sogar der eigenen Spielphilosophie: Muss ein Spiel unbedingt besonders realistisch wirken oder verwirrend komplex sein, um das Adrenalin fließen zu lassen? Nein, natürlich nicht. Sonst gäbe es weder feucht-fröhliches Fraggen in Unreal Tournament noch rauffreudiges Rutschen in Super Mario Kart. Können Komplexität und gesteigerter Realismus dem Spielspaß zuträglich sein? Selbstverständlich, sonst gäbe es weder bedachtes Bremsen in Racing-Sims wie GTR noch technisches Taktieren in Battlefield.

Noch eine Frage: Würdet ihr jemals GTR mit Super Mario Kart vergleichen? Oder Unreal Tournament mit Battlefield? Iwo! Selbst Äpfel und Birnen ergeben noch ’nen schmackhaften Obstsalat, doch diese beiden Spiele in einen Topf zu werfen, würde wohl das Universum kollabieren lassen. Tja, bei den Tennis-Versoftungen Virtua Tennis und Top Spin klappt das auch nicht besonders gut.

Virtua Tennis 4 - Harter Aufschlag oder hart aufgeschlagen? Virtua Tennis 4 stellt sich der Konkurrenz

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 54/611/61
Einfach, schmissig, unkompliziert: Virtua Tennis, wie es leibt und lebt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Obwohl Segas und 2Ks Adaptionen des weißen Sports keineswegs die unüberwindbare Distanz des Duells „Mario Kart vs. GTR“ bewahren, sondern Annäherungen auf beiden Seiten pflegen, fällt der Groschen bei Anhängern beider Serien ziemlich schnell. Ihr mögt vielleicht beide Serien spielen, aber insgeheim könnt ihr nur eine der beiden Platzhirsche so innig lieben, dass ihr auch die letzten Kniffe aus dem Konzept herausholt.

Der Vergleich Virtua Tennis 4 gegen Top Spin 4 kann somit nicht auf spielerischer Ebene stattfinden. Aber der große Schlagabtausch drängt sich auf, nicht zuletzt weil 2K selbst einen Slogan pflegt, in dem es heißt, die Zeiten des virtuellen Tennis seien vorbei. Eigentlich völlig irrsinnig.

Racketswingers Digest

Das Wort „Spielhalle“ blinkt in Neonlettern über Segas Virtua Tennis 4. Die vereinfachte Steuerung mit drei Feuer-Buttons und einer halb automatisierten Schlagauswahl sagen: Hab Spaß mit mir, auch wenn du bei der Live-Übertragung im Fernsehen immer nach zehn Minuten einschläfst und bis vor kurzem noch dachtest, Roger Federer sei ein Matratzenhersteller. Natürlich kann auch ein Filzballspezi, der seine heißen Barilla-Nudeln aus Prinzip nur mit dem Tennisschläger absiebt, Gefallen daran finden. Aber er muss auch ertragen können, nicht die absolute Kontrolle über seinen virtuellen Racketschwinger zu haben.

Virtua Tennis 4 - Harter Aufschlag oder hart aufgeschlagen? Virtua Tennis 4 stellt sich der Konkurrenz

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden7 Bilder
Spielermodelle und Courts gehen in Ordnung, hätten aber mal einen moderneren Anstrich verdient.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Grunde genügt bereits ein einziger Feuerknopf am Controller, um Segas Tennis-Assen eine Vielfalt an Schlägen abzuringen. Je nach Position zum Ball nimmt einem die CPU die Entscheidung ab, welche Vorhand- oder Rückhandvariante am sinnvollsten ist, sodass man nur strategisch gut stehen und früh genug auf den Feuerknopf drücken muss, um ordentlich Kraft für den Schlag aufzubauen. Ausnahmen bestehen in gezielt angeschnittenen Top-Spins und Lobs, die der Flexibilität halber jeweils einen eigenen Feuerknopf belegen. Die Richtung für den Schwung gibt das Steuerkreuz oder der Analog-Stick vor, wobei auch hier die Dauer des Kommandos über die Einschlagstärke bestimmt.

Und das war es auch schon. Ja, so einfach kann Tennis sein – in der Theorie. Richtig stehen und Schwünge dosieren muss auch erst mal gelernt sein, denn die spielhallentypische Lernkurve lasst eine Menge Raum für Verbesserungen. Besonders harte Schläge müssen im Duell mit harten Gegnern genauso aus dem Handgelenk kommen wie sanft geschubste Millimeter-Zielübungen. Selbst beim Aufschlag zieren diverse Platzierungsvarianten das Portfolio, wenn man nur Geschwindigkeit und Richtungsangabe für den Ball zu kombinieren weiß.

Virtua Tennis 4 - Harter Aufschlag oder hart aufgeschlagen? Virtua Tennis 4 stellt sich der Konkurrenz

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 54/611/61
Füllt sich die Konzentrationsleiste am oberen Bildschirmrand, könnt ihr die Spezialfertigkeit eures Spielers ausnutzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Tennis-Cracks sollten Spielhallentauglichkeit also nicht mit Oberflächlichkeit gleichsetzen. Um das Arcade-Qualitätssiegel zu bekommen, muss ein Software-Schinken lediglich leicht zugänglich und schnell zu verstehen sein. Das Kleingeld zupfte Sega den Kunden früher mit dem Kleingedruckten aus der Tasche, und nicht anders verhält es sich mit Virtua Tennis 4.

Für mich darf Tennis an der Konsole gern schnell und unkompliziert sein. Seid ihr der gleichen Meinung, dann ist Virtua Tennis 4 euer Spiel.Fazit lesen

Sega beweist es uns seit dem Jahr 2000, in dem Virtua Tennis den dunklen Ecken der Spielhallen entsprang. Im Kontrast zum irreführenden Titel geht es um ein einfaches Rezept, das zwei bis vier Bildschirmhelden auch ohne Sportstudium in schweißtreibende Duelle treibt, das seit jeher die Grundlage für Daddelrunden voller johlender, glucksender und fluchender Pixelfilzdrescher darstellt. Alles, was man dazu braucht, sind gutes Timing, flinke Reflexe und ein wenig Ballstrategie, die – bei allem Respekt für Tennis - auch nicht komplizierter ist als bei Pong aus dem Jahre 1972.

Virtua Tennis vs. Top Spin

Die Gretchenfrage liegt im Platzieren der Filzkugel. Wie bekommt man den Ball in am geschicktesten in die Ecke, die der Gegenspieler am schlechtesten erreicht? Im realen Tennis wahrscheinlich der Götterfunke, der aus einem guten Tennisspieler einen Profi macht. Auf dem Bildschirm hingegen ein Detail, das in einfachen Eingaben auf einem Joypad verlorengeht.

2Ks Top Spin versucht, dieses Manko mit verschachtelten Kommandos auszugleichen, die den genauen Anschnitt der Filzkugel definieren, dem Spieler dabei aber völlig freie Hand lassen. Und es funktioniert sehr gut, nicht umsonst ging Top Spin 4 im gamona-Test mit einem 86-prozentigen Gold-Award nach Hause. Zumal die Verschachtelung so aufgebaut ist, dass auch Gelegenheitsspieler nach etwas Eingewöhnung zurechtkommen.

Virtua Tennis 4 - Harter Aufschlag oder hart aufgeschlagen? Virtua Tennis 4 stellt sich der Konkurrenz

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden7 Bilder
Wie üblich trainiert ihr euren selbst erstellten Star mit irrwitzigen Minispielen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Allerdings muss man bei Top Spin auch bereit sein, sich in die Materie zu knien. Verinnerlichen, welche Schlagtechnik zu welchem Zeitpunkt den eindrucksvollsten Effekt erzielt, vorausgesetzt, man bekommt das ebenfalls geforderte Timing auf die Reihe. Gerade in der Einstiegsphase entscheidet oft der falsch gewählte Schlag den Ballwechsel, nicht das falsche Timing oder der schlecht platzierte Schwung.

In Virtua Tennis überlasst ihr diese Entscheidung in acht von zehn Schlägen der Konsole. Und da liegt der Hund begraben – entweder ihr mögt diese Regelung, ja, genießt sie sogar, weil sie euch Arbeit abnimmt, oder es ist euch nicht anspruchsvoll genug. Punktum. Wer vom Rest mehr erwartet als schnelles Spielhallentennis, ist definitiv an der falschen Adresse. Allein der Umstand, bei Online-Begegnungen und im Verlauf der Karriere ausnahmslos Zwei-Punkt-Matches auszutragen, reibt das jedem Zweifler ins Gesicht.

Spätestens im Karrieremodus fällt auch der letzte Verdacht, Virtua Tennis 4 könne auch nur einen Funken Simulationsanspruch hegen. Das Ganze gleicht einem Brettspiel, bei dem ihr nicht würfelt, sondern eine Anzahl an Tickets zugeteilt bekommt, die bestimmen, wie viele Felder ihr euren selbst erstellten Filzballdrescher über die Weltkarte hetzt. Saisonabhängig besucht ihr unterschiedliche Kontinente und klappert sie beinahe dorfweise ab, wobei jede größere Station ein Event markiert.

Virtua Tennis 4 - Harter Aufschlag oder hart aufgeschlagen? Virtua Tennis 4 stellt sich der Konkurrenz

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 54/611/61
Der Charaktereditor ist nicht der feinfühligste, bietet aber genug Optionen für Individualisten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das kann eine Trainingseinheit sein, der Besuch in einem Hotel, der Kraft und Ausdauer regeneriert, Wohltätigkeitsveranstaltungen sowie kleine und große Turniere. Eher unerfreuliche Ereignisse definieren sich durch blanken Geldverlust, ein Fall in der Wertung durch die brodelnde Gerüchteküche der Boulevard-Blättchen oder im schlimmsten Fall durch eine Verletzung.

Schon der Aufbau dieser Solo-Spielvarainte und die als Trainingeinheiten getarnten Minispielchen können die echte Karriere eines Sportstars nicht simulieren. Sie versucht es ja erst gar nicht. Oder glaubt ihr wirklich, Andre Agassi hätte jemals Hühnereier auf dem Court aufgelesen, um seine Laufgeschwindigkeit zu erhöhen? Versuchte Boris Becker etwa zu seinen Glanzzeiten, überdimensionale Pokerkarten mit Tennisbällen umzudrehen, Bomben über das Netz zu dreschen oder gegen eine Windmaschine anzuspielen?

Zeitlupenhumpeln? Im Ernst?

Virtua Tennis ist, war und wird immer ein unverfängliches und sehr videospieltreues Vergnügen sein. Auch wenn völlig übertriebene Showelemente wie Schmetterballinfernos und Becker-Hechteinlagen spürbar reduziert wurden, wird daraus noch lange keine Simulation der Marke Top Spin. Und dafür besteht auch kein Bedarf, denn Virtua Tennis versammelt nicht zu unrecht eine stabile Fangemeinde. Es ist schnell, macht einfach nur Laune und kann mit seiner Zugänglichkeit jeden noch so muffligen Tennishasser eine Weile an den Bildschirm binden. Und zwar ohne den ganzen Kitsch, den Mario und Sonic in ihren kunterbunten Sportadaptionen auffahren.

Virtua Tennis 4 - Harter Aufschlag oder hart aufgeschlagen? Virtua Tennis 4 stellt sich der Konkurrenz

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden7 Bilder
18 Tennisstars - darunter sieben Frauen - bereichern die Spielerliste. Drei der vier Legenden wie Boris Becker und Stefan Edberg sind PS3-exklusiv.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Völlig ohne negative Kritik kommt Sega aber nicht davon. Die meisten Schwachpunkte sind grafischer Natur und wirken sich nur unwesentlich auf die Gaudi aus. Aber auch spielerisch hinkt Virtua Tennis 4 ein wenig den Erwartungen hinterher.

Gerade von einem Spielhallenkracher erwartet man ein optisches Inferno, das Virtua Tennis 4 bei aller Mühe nicht gezündet bekommt. Eine Qualitätssteigerung seit dem Vorgänger ist kaum ersichtlich, vielmehr wurde an einigen Stellen sogar verschlimmbessert. So meint man bei der plötzlich eingespielten „Mein Star schwitzt“-Nahaufnahme, er hätte sich ein Glas klebrige Vanillemilch über den Kopf gegossen.

Sicherlich erkennt jeder Filzball-Freak die Animationen der lizenzierten Tennis-Asse sofort. Selbst Laien sollte das beim PS3-exklusiven Starspieler Boris Becker nicht schwer fallen, da dessen Aufschlag einfach unverkennbar ist. Aber sie wiederholen sich zu oft, egal ob Siegespose, das ständige Schweißabwischen oder ein einfacher Schlag - jede Bewegung wird in einem Match mehrfach zitiert.

Tatsächlich fehlt sogar die eine oder andere glaubwürdige Bewegung. Hinkt euer Star-Athlet in der Karriere wegen eines verstauchten Knöchels, joggt er einfach in Zeitlupe, statt schmerzverzerrt auf einem Fuß aufzusetzen. So was erscheint unnötig lieblos und kratzt definitiv am Gesamteindruck, mindert den Spielspaß aber nicht zwingend.

Virtua-Tennis-Cracks könnten der aktuellen Iteration eventuell den etwas niedriger angesetzten Schwierigkeitsgrad ankreiden, der auf das Konto der verbesserten Ballannahme geht. Statt zig Mal in dieselbe Ecke feuern zu müssen, um einen steilen Passierball zu platzieren, gelingen härtere Anschläge nun schon auf Anhieb, sofern man richtig zum Ball steht und Zeit zum Ausholen hat. Offensichtlich hat das nur noch keiner der Konsole gesteckt, die manchen Bällen noch immer hinterherläuft wie anno dazumal. Der alte Trick mit dem leicht geschubsten, angeschnittenen Aufschlag in die hintere Ecke des Ackers bringt die CPU noch immer arg ins Straucheln.

Virtua Tennis 4 - Harter Aufschlag oder hart aufgeschlagen? Virtua Tennis 4 stellt sich der Konkurrenz

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 54/611/61
Und nach dem Match trinkt man zusammen Tee.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bliebe nur noch ein Detail zu klären: Wie gut konnte Sega die Bewegungssteuerung mit Sonys Move implementieren? Nun, man könnte argumentieren, sie sei so gut wie gar nicht enthalten, weil sie nur in einem dedizierten Quickplay-Modus zur Verfügung steht. Die Erkennung der Bewegungen wie auch das Timing werden von Move sehr gut umgesetzt. Sogar der Winkel eures Armschwungs fließt in die Berechnung ein.

Allerdings bewegt sich der von euch auserwählte Tennisrecke selbstständig und man hat in der unübersichtlichen Halb-Ego-Perspektive nur begrenzt Einsicht auf die Flugbahn des Balls. Mehr als wildes Herumgefuchtel springt dabei irgendwie nicht heraus. Schwer zu sagen, ob das für Gelegenheitsspieler ein Kaufargument darstellt, Core-Gamer werden Move jedoch keine Beachtung schenken, so viel steht fest.