Viewtiful Joe (GameCube-Test aus dem offiziellen Nintendo Cube Magazin)
von Gabi Herbst

In "Last Action Hero" stieg Arnold Schwarzenegger einst von der Kinoleinwand herunter, und musste erkennen, dass es im wirklichen Leben ganz schön rau zugeht. Die beiden Capcom-Entwickler Atsushi Inaba und

Hideki Kamiya ("Steel Battalion", "Devil May Cry") lassen ihren Held genau den umgekehrten Weg beschreiten. Joe findet sich plötzlich in einen Film wieder und wird Dreh- und Angelpunkt knallbunter Bilder, temporeicher Action und turbulenter Kampfszenen.

Schon das Videofilmchen zu Beginn des Spiels hat richtig Charme und könnte Spaß machen ... hätte sich Capcom nicht - mal wieder! - um eine solide Eindeutschung gedrückt. In der hiesigen Fassung flimmern lästige Untertitel durchs Bild und untergraben so den großartigen Cartoonstil. Das Filmchen erzählt von Joe und seiner Freundin Silvia.

Beide sitzen im Kino und fiebern mit ihrem Helden mit. Plötzlich tritt Joes Idol ins Rampenlicht, der mächtige Captain Blue. Dieser heldenhafte Kämpfer gegen das Böse möchte die Welt vor einem geheimnisvollen Schattenmonster retten, doch sein Plan scheitert. Darum springt Joe ein und findet sich unversehens auf der Leinwand wieder. In der Folge soll Joe zahlreiche Fights gewinnen und nebenbei seine Freundin retten. Gesagt, getan - jetzt ist der Spieler am Zug. Aus dem Alltagsjungen Joe, der außer Sprüngen, Boxschlägen und Tritten nicht viel draufhat, wird nach kurzer Zeit und einer obligatorischen Trainingsrunde mit seinem Mentor, Captain Blue, der knallrote und blitzschnelle "Viewtiful Joe".

Viewtiful Joe - Capcom verwöhnt uns mit knallbunter Jump & Run-Action voller Tempo und Gags

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuViewtiful Joe
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 4/61/6
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ausgestattet mit einigen neuen Tricks, wie der Fähigkeit die Zeit zu verlangsamen, aber auch zu beschleunigen, macht er sich auf den Weg. Der führt ihn durch bunte Welten, deren Mischlook aus 2D-Grafik mit 3D-Effekten sich erfrischend von dem unterscheidet,
was man sonst zu sehen bekommt. Joe hüpft, boxt und kickt sich durch gotische Säle, düstere Bibliotheken und blumige Wolken-Level.

Packshot zu Viewtiful JoeViewtiful JoeErschienen für GameCube kaufen: Jetzt kaufen:

Spielverlauf, Tempo und Bewegungsspielraum erinnern an "Wario World", doch mit seinem eigenen Grafikstil und dem blitzschnellen Tempo begeistert das Spiel auf seine eigene Art. Die auf Standbildern scheinbar schlichte Grafik explodiert förmlich, sobald sie in Bewegung gerät. In Martial-Arts-Manier zerlegt der quirlige Superheld Blechdosen, Megasaurier und viele andere witzige Gegner in ihre Einzelteile.

Und wenn Joe erst Zeitlupe und Zeitraffer aktiviert, wird er zum "Matrix"-Helden und teilt richtig aus. Joe setzt Hoch- und Tiefschläge in aller Ruhe an und kickt sein Gegenüber zielsicher ins Jenseits.

Er weicht Projektilen blitzschnell aus und katapultiert sie zum Gegner zurück, oder traktiert Angreifer mit blitzschnellen Abfolgen von Kicks; keine Angst, mit dem C-Stick bekommt man solche Spezial-attacken locker in den Griff. Der Einsatz von Zeitlupe und Zeitraffer sollte indes wohl bedacht sein, denn beides nagt an den Lebenspunkten.

Ergo empfiehlt es sich, gegnerischen Angriffen bevorzugt auf die herkömmliche Art und Weise zu begegnen. Immerhin verwandelt sich Joe Superheld ganz schnell in Joe Normalo, wenn erst seine Lebensenergie verbraucht ist.Die reaktionsschnelle Steuerung und die übersichtliche Tastenbelegung tragen ihren Teil dazu bei, dass "Viewtiful Joe" von der ersten Minute an einen Riesenspaß macht. Auch die Unmengen an Hamburgern, die sich Joe auf seiner Tour verdient, sorgen nicht für ein flaues Gefühl im Magen, sondern machen Lust auf mehr!

Blitzschnell und stilsicher stellt sich unser Held den humorvoll gestalteten Gegnern. Ihre Verhaltensmuster zu lernen und ihre Schwächen auszunutzen reizt enorm. Und die vielen guten Ideen knallen richtig rein. So gelangt unser Titelheld zum Beispiel durch das Ausbremsen schwebender Plattformen mit Hilfe der Zeitlupe zu Plätzen, die vorher unerreichbar schienen.

Tatsächlich hat man öfter den Eindruck, wirklich festzusitzen - aber wie von Zauberhand kommt dann ein genialer Kniff daher. So kommt Joe zu einer kugelsicheren Weste, lässt Wasserpegel steigen und nimmt Spielautomaten Bonusextras ab.

Viewtiful Joe - Capcom verwöhnt uns mit knallbunter Jump & Run-Action voller Tempo und Gags

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/1Bild /6/6
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die humorvolle Machart zaubert ein Lächeln ins Gesicht. Gelingen Joe besonders ansehnliche Kampftechniken, wird das mit Applaus und begeisterten Zurufen aus dem Hintergrund belohnt.

Und Joes coole Posen sind das Sahnehäubchen obendrauf. Es lohnt sich also, schnell zu kämpfen und gut zu treffen.Denn je schneller und präziser die Treffer landen, desto mehr Punkte erhält man, und kann sie gegen neue Tricks und Bomben tauschen. In späteren Abschnitten kommt "Viewtiful Joe" eine Zoomfunktion zu Gute, mit der er seine Gegner in Nahaufnahme aufs Korn nimmt. Der Spaß stößt nur leider allzu schnell an seine Grenzen, denn die Masse der Angreifer steigt rasant an; zumindest auf dem höheren der beiden Schwierigkeitsgrade.

Nur in den ersten paar Level warnen noch ins Bild eingeblendete Totenköpfe vor kommenden Angriffen. Manchmal muss sich Joe durch scheinbar endlose Szenen kämpfen und unzählige, häufig ähnlich aussehende Gegner besiegen. Das artet stellenweise in Arbeit aus und motiviert natürlich nicht zum erneuten Durchspielen.

Dieser Text wurde uns vom CubeMagazin zur Verfügung gestellt!