Wie Valves Greg Coomer gegenüber IGN bestätigte, wird der kommende Steam-Controller nur von Valve hergestellt und nicht an andere Unternehmen lizenziert.

Valve - Steam-Controller wird nur von Valve hergestellt und nicht an andere Unternehmen lizenziert

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuValve
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 61/621/62
Valve verzichtet auf Analog-Sticks und nutzt stattdessen Touchpads-
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es sei voll und ganz ein Produkt von Valve, über das man die volle Kontrolle behalten möchte. Man wolle sicherstellen, dass das Gamepad über Eigenschaften verfügt, die für Valve wichtig sind und es den Leuten ermöglichen, all ihre Spiele auf Steam zu spielen.

Valve glaube laut Coomer nicht, dass es möglich wäre, den Controller in Sachen Design und Finishing an andere Hersteller zu übergeben, damit sie eine Idee oder das Referenz-Design übernehmen.

Darüber hinaus geht man davon aus, gerade am Anfang keinen Gewinnen einzufahren. Man treffe tatsächlich viele Entscheidungen, die nicht für Profit ausgelegt bzw. dafür optimiert sind. Man verliere mit der Herstellung des Controllers jedoch auch kein Geld. Coomer zufolge würde der Schritt von Analog-Sticks hin zu haptischen Touchpads bereits Geld sparen.

Was ein solcher Controller genau kosten wird, ist nach wie vor unklar.