Nachdem Valve am Montag-Abend das kostenlose Betriebssystem SteamOS vorstellte, folgte nun die Ankündigung entsprechender Hardware. SteamOS wird zwar auch auf "normalen" Rechnern laufen, doch Valve und dessen Partner werden geeignete Modelle im kommenden Jahr auf den Markt bringen.

Valve - Mehrere Steam-Geräte im nächsten Jahr

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuValve
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 61/621/62
Bilder der Geräte bzw. des Prototyps gibt es noch nicht - auf dem Bild sind aber wohl mögliche Designs zu sehen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und das Beste: ihr könnt von Valve sogar einen Prototypen erhalten, wenn ihr bestimmte Anforderungen erfüllt. Für dieses Jahr stehen 300 Geräte zur Verfügung, die ausgewählten Steam-Nutzern zugeschickt werden. Wie das genau funktioniert, erfahrt ihr unter store.steampowered.com/livingroom/SteamMachines.

Außerdem veröffentlichte Valve noch eine FAQ, in der auf einige potentielle Fragen eingegangen wird. So sind die Steam-Geräte natürlich völlig optional, ihr werdet sämtliche Steam-Spiele auch weiterhin auf eurem Rechner zocken sowie SteamOS dort installieren können.

Auf die Frage 'Wieso macht Valve eine eigene Box, wenn ihr das OS an andere Hardware-Hersteller weitergebt?", antwortet man: "Unsere Beta hinsichtlich der Nutzbarkeit von Steam im Wohnzimmer erfordert einen Hardware-Prototyp zum Durchführen von Tests. Hier bei Valve ist das Testen in wirklichen Umgebungen immer Teil unseres Designprozesses. Dieses Testsystem zielt auf Nutzer ab, die über höchstmögliche Kontrolle zu ihrer Hardware verfügen wollen. Andere Systeme werden auf Größe, Preis, Geräuschlosigkeit oder andere Faktoren optimiert sein."

Spezifikationen zu Valves Prototyp sind nicht bekannt, sollen aber bald enthüllt werden. Man betont nochmals, dass mehrere Steam-Systeme mit unterschiedlichsten Spezifikationen, Kosten und Leistungen zur Auswahl stehen. Auch ein Bild soll in Kürze folgen.

Außerdem dürfe man das System hacken, ein anderes Betriebssystem nutzen, die Hardware austauschen, eigene Software installieren und selbstverständlich einen Roboter daraus basteln.

Letztendlich ging Valve bei der Ankündigung aber nicht so richtig ins Detail, so dass also noch einige Fragen offen bleiben. Die dritte und letzte Ankündigung wird diesen Freitag um 19 Uhr stattfinden. Laut eines angeblichen Valve-Mitarbeiters, der sich bei 4chan zu Wort meldete und die heutige Hardware-Ankündigung voraussagte, wird am Freitag die Source 2 Engine vorgestellt.