Einem Eintrag auf Reddit zufolge soll Valves Anti-Cheat-Tool VAC den gesamten DNS-Verlauf des Rechners scannen. Der DNS Cache ist in etwa mit der Browser-History vergleichbar und zeigt im Grunde auf, mit welchen Webseiten man in Berührung kam.

Valve - Bericht: Valves Anti-Cheat-Tool scannt DNS-Verlauf

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuValve
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 61/621/62
Scannt VAC den DNS-Verlauf?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das muss nicht zwingend bewusst geschehen sein, auch die bloße Anzeige eines Bildes in einem Forum oder auf einer sonstigen Webseite genügt, damit die mit dem Bild oder einer Datei in Verbindung stehenden URL dem DNS-Cache hinzugefügt wird. Darüber hinaus wird nicht der gesamte Pfad gespeichert.

Sollte man beispielsweise eine Webseite namens Cheats.com/funny_jokes besuchen, dann wird nur Cheats.com im DNS-Verlauf aufgezeigt. Nun geht man davon aus, dass VAC den DNS Chace mit einer Art Datenbank abgleicht, in der sich bekannte Mogel-Dienste bzw. entsprechende Webseiten befinden.

Im Code des Anti-Cheat-Tools soll der Beweis zu finden sein, doch schaut man sich den Code näher an, so gibt es keinerlei Hinweise, dass die Informationen aus dem DNS Cache an Valve geschickt werden. Der Scan und die mögliche Auswertung geschehen offensichtlich nur lokal.

Dennoch heißt es in dem Reddit-Thread, VAC würde durch den gesamten DNS-Cache-Verlauf gehen, jede einzelne URL mit MD5 belegen und dies so zurück an die VAC-Server schicken. Und das soll stets dann passieren, sobald man sich mit einem VAC-Server verbindet.

Auch Punkbuster soll identisch vorgehen, wodurch in der Vergangenheit fälschlicherweise Banns verhängt wurden. So oder so, es lässt sich jedoch nicht wirklich belegen, dass all das zurück an die VAC-Server geschickt wird.