Im Interview mit dem PlayStation Blog nannten die Entwickler von SuperMassive einige neue Details zu Until Dawn, das auf der gamescom enthüllt wurde. So ist die Story ähnlich wie in Heavy Rain aufgebaut.

Until Dawn - Neues zum Teen-Horror-Spiel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 17/231/23
Die Entwickler versuchen Informationen direkt in der Spielwelt unterzubringen, wie etwa in diesem Beispiel auf den Hebeln
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zu viel zur eigentlichen Geschichte möchte Executive Creative Director Will Byles natürlich nicht verraten, die Handlung soll sich aber den Geschehnissen anpassen. Und sollte man mit einer der Figuren das Zeitliche segnen, bleibt dieser Charakter auch tot, was ebenfalls Auswirkungen auf die Story hat.

Um das Horror-Feeling nicht zu zerstören, wird komplett auf ein HUD verzichtet und nur in den seltensten Fällen tauchen Hinweise auf dem Bildschirm auf. Man versucht zudem, bei allen Schock-Momenten in der Ego-Perspektive zu bleiben.

Gesteuert wird Until Dawn mit PlayStation Move, wobei der Controller vor allem als Taschenlampe im Spiel dient. Sollte diese einmal nicht vorhanden sein, werden damit die Handbewegungen simuliert. Mit dem Analog-Trigger auf der Unterseite kontrolliert man hingegen die Bewegungsgeschwindigkeit seines Charakters.

Einen festen Veröffentlichungstermin hat Until Dawn auch weiterhin nicht, es wird aber irgendwann 2013 erscheinen.

Until Dawn ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.