Epic Games zeigt auf der Games Developers Conference die aktuellste Version der Unreal Engine 3, welche unter anderem mit DirectX-11-Unterstützung glänzt. Eine Tech-Demo, die nur hinter geschlossenen Türen gezeigt wird, soll zeigen, zu was die Engine alles in der Lage ist.

Unreal Engine 3 - Unterstützt nun auch DirectX 11

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuUnreal Engine 3
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 18/191/19
Epic Games bekam erneut Unterstützung von Nvidia
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nvidia war dabei wieder einmal an der Entwicklung beteiligt und neben 3D Vision wurden auch die PhysX- und APEX-Technologien integriert. Letzteres sorgt unter anderem für eine realistisch simulierte Kleidung und Zerstörung.

Dank DirectX 11 wird zudem Tessellation ermöglicht, um die Polygonzahl dynamisch zu erhöhen. Wer auf der überarbeiteten Webseite zur Unreal Engine vorbeischaut, kann sich über weitere Details informieren. So ermöglicht DX11 etwa noch Hardware-MSAA und Screen Space Subsurface Scattering (z.B. für noch realistischere menschliche Haut). Dort findet sich auch eine Liste mit den unterstützen Plattformen wieder, darunter Sonys NGP. Die Mac-Unterstützung befindet sich derzeit noch in Entwicklung.

Ob die gezeigte Tech-Demo in den kommenden Wochen auch öffentlich gemacht wird, ist nicht bekannt. Fest steht, dass das kostenlose Unreal Development Kit ebenfalls von den neuen Technologien profitieren wird. Wann Entwickler mit dem Update rechnen können, wurde jedoch noch nicht bekanntgegeben.