Auf der GDC 2013 präsentierten Epic und Mozilla eine Version der Unreal Engine 3 für den Browser, die mittels Javascript, HTML5 und Web GL läuft. Der Vorteil liegt natürlich auf der Hand: man muss keine Plugins installieren und das Ganze läuft sozusagen auf jedem Gerät.

Unreal Engine 3 - Epic und Mozilla präsentieren Web-Version basierend auf HTML5

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 13/181/18
Plugins würden durch derartige Methoden wegfallen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie es heißt, wolle man Firefox (und auch andere Browser) zu einer Plattform machen, in der "High-End-Spiele" laufen können. Und das ist durch die Technik am Ende deutlich kostengünstiger, zumal die Portierung anscheinend nicht ganz so aufwendig ist. Mittels der neuen Javascript-Tools konnte die Unreal Engine 3 in gerade einmal vier Tagen portiert bzw. angepasst werden.

Man ist zudem der Ansicht, dass man dadurch im mobilen Bereich die Lücke zu den nativen 3-D-Games schließen könne. Unter anderem arbeitet Mozilla mit Disney, EA und Zeptolabs zusammen, um deren Spiele ebenfalls zu portieren.

Man darf also gespannt sein, wie die Zukunft von Browserspielen so aussehen wird. Sehen wir bald Battlefield und Co. als Browserspiele? Ein Hindernis könnte vielleicht noch die große Datenmenge der jeweiligen Spiele sein.

Auf der GDC 2013 kann man sich derzeit selbst ein Bild davon machen und eine Techdemo dazu im Browser laufen lassen. Alternativ schaut ihr euch einfach folgendes Video an.

3 weitere Videos