Wenn es um Kopierschutzmaßnahmen geht, könnte man an dieser Stelle zahlreiche kuriose auflisten. Doch wir heben uns das für später auf und schauen uns einmal eine Piraterie-Maßnahme des finnischen Studios Remedy an, die weniger üblich ist.

Als Remedy vor einigen Jahren Alan Wake auf den Markt brachte, dauerte es nicht lange, bis das Spiel illegal verbreitet wurde. Das Studio erlaubte es den Softwarepiraten, Alan Wake tatsächlich ohne wirkliche Einschränkung durchspielen zu können.

Vielmehr versuchte man ihnen ins Gewissen zu reden: einerseits trug Protagonist Alan Wake die gesamte Zeit über eine Augenklappe, was bekanntlich mit Piraten auf See in Verbindung gebracht wird. Andererseits bat man in den Ladebildschirmen freundlich, sich doch die Originalversion zu kaufen.

Ob sich am Ende die Softwarepiraten wirklich davon beeindrucken ließen, lässt sich nicht nachweisen. Auswirkungen auf das Spielerlebnis hatte die Maßnahme keine.