Solitaire und Minesweeper sind zwei populäre Windows-Spiele, die über die ganzen Jahre sowohl Zuhause als auch an Arbeitsplätzen für unzählig viele Stunden Spielspaß und teilweise auch Frustration sorgten. Auch heute noch sind die beiden Klassiker nicht mehr wegzudenken, wobei sich Solitaire zum wirklichen All-Time-Favoriten gemausert hat.

Beide Spiele integrierte Microsoft in die Windows-Betriebssysteme nicht nur, um den Nutzern Spielspaß zu bieten, sondern man wollte damit in den Neunzigern auch PC-Grundlagen vermitteln.

Solitaire wurde 1990 in Windows 3.0 integriert, um den Usern das Feature "Drag and Drop" näherzubringen. Das war vor allem für jene gedacht, die sich zuvor noch mit Befehlszeilen herumschlugen. Auch heute noch ist "Drag and Drop" eines der wohl wichtigsten Elemente von Desktop-Betriebssystemen, sei es, um etwa Dateien in Ordner zu verschieben.

Minesweeper hingegen wurde erst 1992 in Windows 3.1 hinzugefügt, besonders mit dem Hintergedanken, dass die Steuerung der Maus mehr verinnerlicht wird. Vor allem der Links- und Rechtsklick sowie die Präzision sollten damit geschult werden.