Fast wäre die Entwicklung des ersten Grand Theft Auto aus dem Jahre 1997 eingestellt worden, hätte nicht ein Bug das Gegenteil bewirkt.

Einer der Gründe, warum die GTA-Reihe beinahe nie realisiert worden wäre, war die Stabilität des Spiels gewesen. Ursprünglich als Rennspiel unter dem Titel Race'n'Chase konzipiert, stürzte GTA während der Entwicklung ständig ab, wodurch die Entwickler weder richtige Tests durchführen noch irgendetwas ausprobieren konnten. Selbst die Steuerung war nicht gerade großartig und zeigte sich eher zickig.

Doch dann kam der erlösende Bug: ein Fehler sorgte dafür, dass die Polizei verrücktspielte und aggressiv wurde. Sie versuchte durch den Spieler zu fahren, da die Routenfindung nicht so richtig funktionierte.

Normalerweise sollte die Polizei alles andere als aggressiv reagieren und erst recht nicht den Spieler rammen – aber genau das kam bei den Spieletestern so gut an, dass das beibehalten und das Spiel quasi um die Verfolgungsjagden herum neu entwickelt wurde. Am Ende entstand quasi ein fast komplett neues Spiel.

Heute ist Grand Theft Auto eine der erfolgreichsten, beliebtesten und einflussreichsten Spiele-Reihen.

Gary Penn vom ehemaligen Entwicklungsstudio DMA Design, das sich heute Rockstar North nennt, bestätigte vor ein paar Jahren, dass der Bug definitiv dazu gereicht hätte, das Projekt einzustellen.