Wer die Skyrim-News seit Beginn an verfolgt hat, dürfte die Geschichte bereits kennen: Eltern nannten ihren Nachwuchs Dovahkiin und erhielten dafür alle Bethesda- / ZeniMax-Spiele auf Lebenszeit.

Bethesda selbst rief damals diese "Quest" aus und forderte jene Eltern dazu auf, ihr am 11.11.2011 (das Release-Datum von Skyrim) geborenes Kind Dovahkiin zu nennen. In der Sprache der Drachen heißt Dovahkiin Drachengeborener.

Die Familie Kellermeyer nahm sich der Quest an und nannte ihren Jungen Dovahkiin Tom Kellermeyer. Das aber nicht wegen der Belohnung, die Bethesda versprochen hatte, sondern unter anderem auch deshalb, da bereits ihre Tochter einen einzigartigen Namen trägt. Auch der Sohn sollte einen solchen erhalten.

Die Mutter erklärte damals, natürlich lange darüber nachgedacht zu haben, was es für das Kind bedeuten würde, einen solchen Namen zu tragen. Selbst ohne diesen Wettbewerb würde man bei diesem Namen bleiben, zumal sich viele ihrer Freunde und die Familie für diesen aussprachen. Letztendlich habe der Familie der Name so gut gefallen - die Quest-Belohnung von Bethesda war also nur ein netter Nebeneffekt.