Bevor Assassin's Creed ein eigenständiges Spiel wurde, war es Teil der 'Prince of Persia'-Reihe. Vor gut 11 Jahren überlegte sich 'Assassin's Creed'-Schöpfer Patrice Désilets mit einem sehr kleinen Team, wie es mit Prince of Persia auf den damals noch bevorstehenden Konsolen Xbox 360 und PS3 weitergehen soll.

Unnützes Gaming-Wissen - Assassin's Creed war ursprünglich Prince of Persia - #17

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schließlich begannen die Arbeiten an einem Spin-off zu Prince of Persia: The Sands of Time, das sich Prince of Persia: Assassins nannte und in dem man einen jungen Prinzen beschützen sollte. Es wurde auch schon entsprechendes Gameplay entwickelt, doch das Projekt befand sich in einer Konzeptphase.

Es gab bereits die typische Assassinen-Kluft sowie die versteckte Klinge, Pferde zum Reiten und Templer - sogar einen Mehrspieler-Part wollte man hinzufügen. Als Désilets das Konzept Ubisoft vorlegte, wurde es abgelehnt, da es sich nicht um den "Prince of Persia" drehte, sondern um dessen Bodyguards. Und auch der Rest passte nicht so richtig zum Konzept der Reihe. Und daraus wurde im Grunde Assassin's Creed.

Ein Video mit Gameplay-Material zu Prince of Persia: Assassins könnt ihr euch folgend anschauen.