Wer vor vier Jahren den 'Brad Pitt'-Film Moneyball im Kino oder später Zuhause gesehen haben sollte, dürfte neben dem Weltstar ein weiteres bekanntes Gesicht erblickt haben: Bobby Kotick.

Kotick ist Chef von Spiele-Publisher Activision und hatte in dem Hollywood-Streifen einen Auftritt. Kotick und Regisseur Bennett Miller sind gute Freunde, wodurch die Rolle zustande kam.

Letztendlich stand der Gedanke für den guten Zweck im Vordergrund, denn Kotick verlangte, dass Miller einen Film über das "The Call of Duty Endowment" dreht. Diese von Activision gegründete Stiftung hilft Soldaten, sich nach ihrer Zeit in der Armee wieder ins zivile Leben einzugliedern.

Damals betonte Kotick, dass er niemals wieder vor die Kamera für einen Film treten wolle. Das war also eine einmalige Sache – und in den Credits von Moneyball wird er auch nicht gelistet.