Dass das kommende PS4-Spiel Uncharted 4: A Thief's End keine offene Welt besitzt, dürfte inzwischen klar sein. Es ist aber auch nicht so linear wie die drei Vorgänger.

Uncharted 4: A Thief's End - Naughty Dog: Nicht Open World, sondern "wide-linear"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 55/661/66
Uncharted 4 ist nicht ganz so linear, aber auch nicht Open World.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Creative Director Neil Druckmann nutze man hier den Begriff "wide-linear": "Es ist keine offene Welt, da wir eine sehr bestimmte Geschichte mit einer ganz bestimmten Spannung erzählen wollen."

Druckmann zufolge bieten Spiele mit einer offenen Welt für ihn einfach nicht diese Spannung. Denn während in solchen Titeln das Leben der Verbündeten in Gefahr sei, könne man einfach davonspazieren und fünf verschiedene Nebenaufgaben angehen. Daher glaube er auch nicht an die Gefahr, die die Entwickler in einer solchen Situation vermitteln wollen.

Für Naughty Dog sei die Story das Wichtigste: das bestimmte Erlebnis, das man bieten wolle, würde sowohl das Gameplay als auch die Grafik übertreffen.

An anderer Stelle wurde bestätigt, dass Uncharted 4: A Thief's End im Singleplayer mit 30fps und im Multiplayer mit 60fps laufen wird. Ursprünglich wurde das Spiel als 60fps-Titel angekündigt.

Zu unserem E3-Liveticker - alle Infos, Games und Trailer

E3 2015

- Wählt jetzt: Welches ist das beste Spiel der E3?
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (71 Bilder)

Uncharted 4: A Thief's End ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.