In Uncharted 4: A Thief's End schlüpft ihr einmal mehr in die Rolle des smarten Schatzsuchers Nathan Drake. Es wird leider sein letztes Abenteuer sein, doch es kann sich durchaus sehen lassen: Euch erwartet Action vom Feinsten, zahlreiche Rätsel und Kletter- sowie Sprungpassagen, die ihr meistern müsst, um das Piratenparadies Libertalia zu finden. Um euch den Einstieg in Uncharted 4 zu erleichtern, haben wir für euch ein paar Tipps und Tricks zusammengetragen, die wir euch in diesem Einsteiger-Guide vorstellen möchten.

Uncharted 4: A Thief's End - Trailer mit Dialogoptionen6 weitere Videos

Uncharted 4: Was euch das Game bietet

Uncharted 4 - Tipps und Tricks im Einsteiger-Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 59/621/62
Nathan Drake ist wieder auf der Jagd nach kostbaren Schätzen. Schaut euch unsere Tipps und Tricks zu Uncharted 4 an, um besser ins Game zu starten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Uncharted 4 wird euch circa 16 Stunden Zeit kosten, um das Action-Adventure-Game durchzuspielen. Das ist deutlich länger, als die Vorgänger-Teile von Uncharted zu bieten hatten. Es gibt viel größere Missionen, die frei gestaltet sind und dabei viel mehr Spielraum lassen. Zudem ist Nathan nicht allein unterwegs, auch sein Bruder Sam Drake und Victor „Sully“ Sullivan sind mit von der Partie.

Packshot zu Uncharted 4: A Thief's EndUncharted 4: A Thief's EndErschienen für PS4 kaufen: Jetzt kaufen:

Uncharted 4 ist nur im Singleplayer-Modus zu spielen, ein Koop-Modus ist leider nicht möglich. Aber ihr könnt die Sprache einzeln festlegen und so zum Beispiel auf Englisch spielen, euch aber die Untertitel in Deutsch anzeigen lassen.

Im Groben teilt sich das Gameplay von Uncharted 4 dabei in drei größere Bereiche:

  • Kletter- und Sprungpassagen: Ihr müsst im Spiel zahlreiche Häuser, Klippen oder Ruinen erklettern oder daran hochspringen. Dazu könnt ihr auch diverse Hilfsmittel, wie etwa ein Seil oder einen Kletterhaken verwenden.
  • Kämpfe: Was wäre ein Abenteuer, ohne Widersacher, die sich einem in den Weg stellen? Klar, darf ein wenig rumgeschieße in Uncharted 4 nicht fehlen. Ihr habt aber die Wahl und könnt Feinden auch schleichend aus dem Weg gehen. Feinde eröffnen so also nicht automatisch den Kampf, sondern erst je nachdem, ob ich actionreich oder schleichend vorgehen wollt.
  • Rätsel: Ganz typisch für Uncharted sind selbstverständlich auch sämtliche Knobeleien und Rätsel, von denen es im 4. Teil eine Menge gibt.

Übrigens gibt es in Dialogen jetzt auch Entscheidungsoptionen. Diese haben zwar keinen Einfluss auf die Geschichte, doch es ist gar nicht mal so übel, Antworten nun selbst bestimmen zu können.

Uncharted 4 - Tipps und Tricks im Einsteiger-Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden3 Bilder
Nutzt auch die Seilwinde an eurem Jeep, um schwierige Geländeabschnitte zu meistern
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Wege sind diesmal auch nicht so linear, wie gewohnt. Zwischendurch betretet ihr sogar ziemlich offene Areale, die ihr mit dem Jeep und anderen Fortbewegungsmitteln erkunden könnt.

Natürlich findet ihr auch zahlreiche Schätze und auch Sammelobjekte müsst ihr aufnehmen. Durch die erhaltet ihr Trophäen und könnt so viele Erfolge einfahren. Dadurch bekommt ihr wiederum bestimmte Freischaltpunkte, die ihr für die 3D-Darstellung der Charaktere in der Galerie verwenden könnt oder aber für die Konzeptzeichnungen. Dabei könnt ihr euch auf die Suche machen nach

  • 109 Schätzen,
  • 25 Tagebucheinträgen, die mit einem Lupen-Symbol gekennzeichnet sind und euch bei Rätseln nützlich sein können (ihr erhaltet sie oft automatisch während des Spielverlaufs) und
  • 23 Tagebuchnotizen in Form von versteckten Briefen und Notizen mit Hintergrundinformationen.

Uncharted 4 – Tipps und Tricks

Uncharted 4 - Tipps und Tricks im Einsteiger-Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 59/621/62
Beim Klettern könnt ihr jetzt Seil und Kletterhaken zur Hilfe nehmen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Nehmt euch die Zeit, um die insgesamt 36 Dialoge mit euren Begleitern zu führen. Ihr solltet sie ohnehin immer im Auge behalten und auf ihre Handlungen achten. Einige Gespräche lassen sich zudem nur an bestimmten Orten freischalten.
  • Wenn ihr mit einem Fahrzeug unterwegs seid, dann versäumt es nicht, eure Seilwinde an der Stoßstange zu nutzen, um auch in unwegsames Gelände zu gelangen. Hier müsst sie an Bäumen oder Felsen befestigen, um den Wagen zu ziehen.
  • Das Fahrverhalten des Jeeps verändert sich außerdem, wenn ihr auf einem anderen Untergrund bzw. in einem anderen Gelände fahrt, also schlammiger Boden, Gras oder Asphalt.
  • Der Jeep kann glücklicherweise nicht zerstört werden, auch, wenn es ein Schadensmodell gibt, so könnt ihr so viele Unfälle bauen, wie ihr wollt...naja, es sei denn, ihr rollt über eine Klippe, dann sterbt ihr den virtuellen Bildschirmtod.
  • Um die Kamera hinter den Jeep einzustellen, müsst ihr auf dem Digi-Pad/4er-Kreiz links die unterste Taste drücken.
  • Objekte und Stellen, an denen ihr hochklettern könnt, sind für euch farblich markiert und daher einfach zu erkennen. Ihr müsst also nicht ewig nach etwas kletterbarem suchen. Um Nathan dabei zu bewegen, betätigt ihr die Sticks auf eurer PS4 und mithilfe von X könnt ihr auch noch Sprünge machen.
  • Wenn ihr auf Feinde trefft, dann füllt sich zuerst ein weißer Balken über ihren Köpfen, wenn ihr in ihren Sichtbereich tretet (die Feinde schöpfen Verdacht). Der Balken färbt sich gelb ein, wenn die Feinde der Sache näher auf den Grund gehen. Der Kampf beginnt aber erst, wenn sie euch dann entdecken.
  • Benutzt zum Klettern das Seil: Mit ihm könnt ihr euch über Schluchten schwingen oder auch an Felswänden entlanghangeln. Ihr müsst aber im richtigen Moment springen und das Seil loslassen, um zum nächsten Punkt zu gelangen. Tipp: Ihr wisst, ob ihr sicher seid, wenn Nathan seinen Arm ausstreckt und er nach etwas greifen will.
  • Benutzt den Kletterhaken zum Klettern: Auch dieses Hilfsmittel ist neu. Ihr erhaltet ihn erst ungefähr nach der Hälfte der Spielzeit. Rammt ihn in poröse Oberflächen, um Objekte besser erklimmen zu können.
  • Markiert Feinde, wenn ihr auf sie zielt, um das Gebiet abzuchecken. Die Option kann übrigens auch ausgeschaltet werden.
  • Durch die Zielmarkierung könnt ihr außerdem sehen, wo eure letzte Kugel einschlug.
  • Eure euch begleitenden NPCs unterstützen euch im Kampf, macht euch dies zunutze.
  • Nathans Laufgeschwindigkeit passt sich stets der Situation an, sodass ihr meist nicht selbst entscheiden könnt, wann er sprintet. Doch im Kampf kann er sprinten, macht dies auch und bleibt ständig in Bewegung und weicht aus.
  • Versucht noch mehr als sonst, unbemerkt vorzugehen und Stealth-Kills zu erzielen, die ihr vom Balkon aus oder aus hohem Gras heraus startet. Dadurch könnt ihr auch Errungenschaften freischalten.
  • Wenn ihr euch dazu entscheidet, den Schwierigkeitsgrad „schwierig“ oder „extrem schwierig“ zu wählen, dann erwarten euch neue, stärkere Gegner.
  • Wenn ihr zur gleichen Zeit die Analogsticks R3 und L3 drückt, dann könnt ihr über einen Foto-Modus sogar ingame einige Eindrücke festhalten. Aktiviert dieses Feature zuvor über die Optionen.