Naughty Dog dachte darüber nach, Uncharted 3: Drakes Deception mit PlayStation-Move-Unterstützung auszustatten. Jedoch passte die Bewegungssteuerung nicht richtig ins Spiel.

Uncharted 3: Drakes Deception - Über Move-Unterstützung wurde nachgedacht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 61/671/67
Nathan Drake werden wir auf jeden Fall wiedersehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Keith Guerette, Lead Effects Artis beim Entwickler, verrät in einem Interview, dass Sony ursprünglich auf Naughty Dog zugegangen ist: „Sony hat uns in der frühen Phase der Entwicklung gefragt, ob wir die Nutzung von PlayStation Move in Betracht ziehen könnten.“

„Was wir festgestellt haben war, dass es keinen guten Weg gab die Vorteile von Move zu nutzen, ohne das Gameplay, die Sprache und Präsentation von Uncharted wie wir es kennen zu verändern“, so Guerette weiter.

„Wenn wir PlayStation Move unterstützen, oder ein anderes neues Gerät oder neue Technologie, wollen wir absolut sicher sein, dass es sowohl dem Gerät als auch dem Spiel gerecht wird.“ Die alternative Steuerungsmöglichkeit musste demnach draußen bleiben, zumindest hat es aber das stereoskopische 3-D ins finale Produkt geschafft.

Dass mit der Uncharted-Serie nach dem dritten Teil und dem kommenden Uncharted: Golden Abyss noch nicht Schluss sein wird, dürfte klar sein. Laut Guerette gibt es noch viele coole Ideen für Handlungsstränge und Gameplay-Elemente, die man in der Uncharted-Welt verwirklichen möchte. Ein großer Teil des Teams ist derzeit aber erst einmal noch im Urlaub.

Uncharted 3: Drakes Deception ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.