Normalerweise sind UFC-Matches (Ultimate Fighting Championship) gebührenpflichtig und lassen sich nur über Pay-per-View-Angebote ansehen. Einige User wollen ihren gekauften Zugang allerdings weitervertreiben und "rebroadcasten" das Ganze an ihre Zuschauer. So auch bei User "Lester_Gaming", der sich eine ganz besondere Methode dafür ausgedacht hat.

UFC 3 - Streamer überträgt echten Kampf, gibt aber vor, es wäre ein Videospiel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1/111/11
UFC 3 sieht ziemlich echt aus. Zumindest in der Übertragung eines Streamers.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn normalerweise werden solche Streams - zurecht - gesperrt. Denn immerhin werden hier Inhalte kostenlos übertragen, die von den Besitzern der Rechte sicherlich nicht gebilligt werden. Lester_Gaming wurde aufgrund dessen auch schon mehrfach auf Youtube, Twitch und Co. gemahnt oder gesperrt. Aktuell hat er beispielsweise einen Youtube-Bann von 90 Tagen, weil er ein Basketball-Spiel übertragen hatte. Für den Kampf Max Holloway gegen Jose Aldo hat er sich also ein Gamepad geschnappt und so getan, als wäre der Kampf aus dem Spiel UFC 3, das wohlgemerkt noch nicht einmal auf dem Markt ist. Alles, damit die Verantwortlichen Moderatoren von Twitch nicht den Stecker ziehen. Und offenbar hat es geklappt, wie einige Clips im Netz beweisen. Den kompletten Stream hat Lester mittlerweile gelöscht.

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)

Ein "Held" der Massen

Der Clip von Lester, der ihn beim "Zocken" des echten UFC-Matches zeigt, geht aktuell in vielen Foren und auf zahlreichen Seiten viral. Dennoch bleibt ein fader Beigeschmack. Denn was er hier macht, ist rechtlich bedenklich. Zudem scheint er aus den Banns nichts zu lernen. Sobald das nächste UFC-Match läuft, will er wieder einen Stream anschmeißen und so tun, als würde er spielen. Nur dieses Mal werden die Moderatoren auf der Lauer liegen.

UFC 3 erscheint am 02. Februar 2018 für PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen.