Ubisoft versucht seine Beziehung mit den PC-Spielern zu verbessern, nachdem diese in den letzten Jahren bekanntlich gelitten hat. Im letzten Jahr löste sich das Unternehmen von dem umstrittenen DRM-Konzept, durch das eine permanente Internetverbindung für das Spielen bestehen musste.

Ubisoft - Will Beziehung zu PC-Spielern verbessern

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
Wie seht ihr das? Befindet sich Ubisoft auf bestem Wege oder ist da noch viel Luft nach oben?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und mit dem Ausbau von Uplay habe man laut Uplay Director Stephanie Perotti einen weiteren wichtigen Schritt unternommen. Ab sofort lassen sich über Uplay nicht mehr nur Ubisoft-Spiele beziehen, sondern ebenso Software von Drittanbietern, darunter etwa Electronic Arts mit SimCity und Crysis 3 oder auch Titel von Warner Bros. und Telltale Games.

"All diese Partner für Uplay anzukündigen und [die damit verbundene] größere Auswahl an PC-Spielen zeigt unsere Hingabe zum PC, wir wollen unsere Beziehung mit der PC-Community verbessern", so Perotti.

Weiter sagte sie: "Wir wollen uns immer verbessern. Wir nahmen uns dem Feedback an. Jedes PC-Spiel trägt zur Verbesserung bei. Far Cry 3 und Assassin's Creed 3 für den PC besitzen eine sehr hohe Qualität. Mit Uplay bieten wir außerdem alle Ubisoft-Spiele, mehr Konsoleninhalte sowie Elemente, an denen Spieler noch mehr interessiert sind. Es geht darum, mehr Optionen und mehr Auswahl zu schaffen."