Die Gefahr einer feindlichen Übernahme wird bei Ubisoft immer größer. Wie der Konzern Vivendi nun bekannt gegeben hat, wurden weitere Anteil gekauft. Damit hat Vivendi noch mehr Stimmenrechte, was zur Bedrohung für Ubisoft werden könnte.

Ubisoft - Vivendi kauft weitere Anteile des Unternehmens auf

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 6/101/10
Ubisoft wird weiterhin von Vivendi nach und nach aufgekauft.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einer Pressemitteilung gibt Vivendi den Kauf weiterer Aktienanteile bekannt. Mittlerweile soll das Unternehmen 24,059 Prozent der verfügbaren Anteile aufgekauft haben. Damit kommt Vivendi auf ein Stimmrecht von 21,296 Prozent bei Ubisoft. Schon im Juni hatte das Unternehmen sich weitere Anteile einverleibt, was zu den Spekulationen über eine feindliche Übernahme führte. Nun sieht es danach aus, als würde Vivendi die Strategie weiterverfolgen.

Ubisoft macht sich stark gegen Vivendi

Vivendi selbst hatte vor einigen Monaten solche Absichten noch abgestritten. Laut eigenen Aussagen ist das Unternehmen nur an einer ertragreichen Zusammenarbeit mit Ubisoft interessiert. Angebote, die eine Übernahme des Publishers beinhalten, soll es vorerst nicht geben. Wie lange dies aber noch der Fall ist, bleibt abzuwarten.

Indes macht sich Ubisoft weiterhin gegen den Aufkauf stark. Seit September läuft die Aktion "We Are Ubisoft", mit der die Mitarbeiter des Unternehmens auf die Gefahr durch Vivendi hinweisen und ihre Eigenständigkeit in den Vordergrund rücken.

Spielekultur - Meilensteine der Spielegeschichte

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (46 Bilder)

Aktuellstes Video zu Ubisoft

Ubisoft - Teaser: E3 2013Ein weiteres Video