Berichte über gehackte Uplay-Accounts tauchen vermehrt in den offiziellen Foren von Ubisoft sowie auf deren Facebook-Seite auf. Mittlerweile liegt eine Stellungnahme vom Publisher vor.

Ubisoft - Vermehrte Account-Hacks, Ursache noch unklar

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
Haben Hacker eine Schwachstelle gefunden oder gibt es andere Gründe für die vermehrten Accountübernahmen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Vorfall zeichnet sich dadurch aus, dass betroffene Nutzer eine E-Mail erhalten, in der sie über die Änderung ihres Passworts und der E-Mail-Adresse informiert werden. In vielen Fällen handelt es sich dabei um eine immer wieder verwendete russische Adresse mit dem Domainkürzel .su.

In einer Stellungnahme gegenüber GameSpy.com bestätigt Ubisoft, dass man den Vorfall untersucht und eine begrenzte Zahl an Accounts kompromittiert wurde, sich jedoch keine persönlichen oder finanziellen Informationen darunter befanden. Unklar ist, ob es sich lediglich um einen Fall von schwachen Passwörtern handelt oder doch in irgendeiner Weise auf einen Teil der Datenbank von Ubisoft zugegriffen wurde. Diesbezüglich wurde kein Kommentar abgegeben.

Allerdings empfiehlt der Publisher, dass alle Nutzer ein starkes Passwort verwenden, das auch Zahlen und Großbuchstaben beinhaltet.

Sollten Betroffene ihren Facebook-Account mit ihrem Uplay-Konto verknüpft haben, können sie auf diese Weise auf ihren Account zugreifen und die Daten wieder ändern. Alle anderen müssen sich mit den Kundendienst von Ubisoft in Verbindung setzen, was allerdings das Erstellen eines neuen Accounts erforderlich macht.