Nach dem jüngsten Coup, bei dem das, eigentlich erst ab dem 1. Mai zur Verfügung stehende Far Cry 3: Blood Dragon vorzeitig im Internet geleakt wurde, hat Ubisoft reagiert und vorerst den Uplay-PC-Download-Service deaktiviert.

Ubisoft - Uplay-Download-Service wegen 'Far Cry 3: Blood Dragon'-Leak deaktiviert

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuUbisoft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Aufgrund eines Exploits bereits geleakt - Far Cry 3: Blood Dragon
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hacker haben es mithilfe eines Exploits geschafft, sich direkt über Ubisofts Uplay-Download-Service Spiele herunterzuladen, darunter Far Cry 3: Blood Dragon, welches erst am 1. Mai erscheinen sollte. So gaukelten sie dem Service vor, die betreffenden Spiele bereits erworben zu haben, um sie anschließend herunterzuladen. Daraufhin tauchte das Spiel auf zahlreichen Torrent-Seiten auf und ist angeblich auch bereits gecrackt und voll spielbar, weswegen auch Gameplay-Videos auf Youtube auftauchten, die allerdings rasch gelöscht wurden.

Als Konsequenz darauf, deaktivierte Ubisoft nun den Download-Service von Uplay. Alle weiteren Funktionen sollen aber weiterhin zur Verfügung stehen.

In einem Statement schrieb Ubisoft: "Wir sind uns über den Fall im Klaren und arbeiten daran, ihn schnell zu lösen. In der Zwischenzeit steht der Uplay-Download-Service für den PC nicht zur Verfügung bis wir das Exploit gefixt haben, aber alle anderen Uplay-Dienste stehen auch weiterhin zur Verfügung und es werden auch keine Spieler davon betroffen sein."

Da Ubisoft Far Cry 3: Blood Dragon bislang noch nicht offiziell bekannt gegeben hat, trifft sie der Leak gleich doppelt schwer. Schließlich ist damit die Katze aus dem Sack, auch wenn bereits genügend Informationen durchgesickert sind.