Ubisoft will künftig mehr kleinere Spiele entwickeln, nachdem das Unternehmen Erfolge mit Titeln wie Valiant Hearts: The Great War, Far Cry 3: Blood Dragon und Child of Light feierte.

Ubisoft - Ubisoft will künftig auch mehr kleinere Spiele entwickeln

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 8/141/14
Von Ubisoft sieht man künftig wohl auch mehr kleinere Titel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ubisoft Montreal zeigt sich zufrieden mit Child of Light – man sei stolz gewesen, ein völlig einzigartiges und neues Produkt bieten zu können. Viele Leute seien damals überrascht gewesen.

Während der Entwicklung konnte man viel über RPG-Mechaniken lernen, wodurch man ein Kernteam erstellte. Und diese Leute wollen nun wieder zusammenarbeiten – völlig egal, ob daraus ein kleineres oder größeres Projekt entstehe.

Jedenfalls herrsche eine gewisse Dynamik, die in der Branche sehr wertvoll sei. Das Ziel sei es, Kernteams zusammenzustellen, die auch gewillt sind, großartige Spiele zu entwickeln.

Ubisofts Lionel Raynaud zufolge habe man bereits viele Projekte in der Pitch-Phase. Child of Light kam etwa von Ubisofts Patrick Plourde, der jahrelang an großen AAA-Projekten arbeitete – auch die anderen Mitarbeiter des Kreativteams sind dazu aufgerufen, ihre Gedanken zwischen mehreren Projekten schweifen zu lassen.

Da das Spiel nicht die "wirtschaftlichste Idee" war, wurde es eher zu einem persönlichen Projekt. Plourde gab dieses kleinere Spiel die Möglichkeit, zu wachsen und an etwas anderem zu arbeiten.

Laut Ubisoft Montreals CEO Yannis Mallat sei es wichtig, kleinere persönliche Projekte in dem 2500 Mann starken Studio zu haben. Diese eher experimentellen Titel sollen Ubisoft bei der Entwicklung von Talent helfen sowie größere Risiken bei neuen Ideen eingehen zu können.