Ubisoft wird sein Uplay Passport einstellen, wie das Unternehmen im offiziellen Blog bekannt gibt. Das erste Spiel mit dieser Maßnahme ist Assassin's Creed 4: Black Flag, wobei der Passport sich ab sofort kostenlos herunterladen lässt.

Ubisoft - Ubisoft stellt Uplay Passport ein, beginnend mit Black Flag

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 8/161/16
Wollt ihr euch Black Flag von einem Freund ausleihen, könnt ihr ab sofort ohne zusätzliche Kosten die Online-Features nutzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Ganze stand gerade im Bezug auf Black Flag in den vergangenen Tagen in der Kritik, zumal die Onlinefunktionen eben nur mit dem Passport funktionierten. Auch das neue Flotten-Feature setzte dies voraus.

Ubisoft habe entsprechendes Feedback erhalten und die Community "laut und deutlich" vernommen. Außerdem würden die Grenzen zwischen Single- und Multiplayer immer mehr verschwimmen.

So kommt es also, dass Ubisoft bei künftigen Titeln voll und ganz auf den Uplay Passport verzichten wird. Vergleichbar ist dieser mit dem Online Pass von Electronic Arts, den das Unternehmen Mitte des Jahres ebenso einstellte.

Mit derartigen Pässen wollten die Konzerne an den Gebrauchtkäufen verdienen. Jedem neuen Spiel lag ein Code bei, mit dem sich die Onlinefunktionen aktivieren ließen - Gebrauchtkäufer mussten etwa 10 Euro zahlen, wenn sie diese ebenfalls nutzen wollten. Es ist wohl davon auszugehen, dass es Ubisoft wie EA machen und ebenfalls für die älteren Titel den Pass kostenlos zur Verfügung stellen wird.