Nachdem Ubisoft erst verkündete, dass Watch Dogs und The Crew auf das nächste Jahr verschoben werden und seine Gewinnprognosen für dieses Jahr senkte, ist nun auch die Ubisoft-Aktie gesunken. Zudem verriet Ubisoft, was sie sich in Sachen Verkauf von Watch Dogs erhoffen.

Ubisoft - Ubisoft erwartet 6,2 Millionen verkaufte Einheiten bei Watch Dogs

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 8/141/14
Ubisoft setzt große Hoffnungen in Watch Dogs
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zusätzlich zu den Verschiebungen von Watch Dogs und The Crew, verkündete Ubisoft erst gestern, dass sich Rayman Legends und Splinter Cell: Blacklist weitaus schlechter verkaufen würden, als angenommen.

Zusammen mit der Verschiebung der beiden genannten Titeln, war das Grund genug für Ubisoft, seine Umsatz- und Gewinnprognosen für das Jahr zu senken. Dabei fiel die Prognose wohl derart schlecht aus, dass dies auch Auswirkungen auf die Ubisoft-Aktie hatte. So sank sie um ganze 22 Prozent auf 2,27 Dollar.

Wie wichtig die Veröffentlichung von Watch Dogs für Ubisoft ist, zeigt sich auch in den erwarteten Verkäufen. Ubisoft scheint derart großes Vertrauen in Watch Dogs zu haben, dass das französische Unternehmen mit rund 6,2 Millionen verkauften Exemplaren rechnet. Von The Crew, dem zweiten Titel, der verschoben wurde, erwartet Ubisoft noch 2,5 Millionen verkaufte Exemplare.

Die hohen Erwartungen an Watch Dogs liegen aber auch in den sehr guten Vorbestellzahlen begründet, weswegen Ubisoft das Spiel auf keinen Fall zu früh in den Handel entlassen will. Lobenswert, dass man das Spiel, auch auf Kosten der Gewinnerwartung, erst im nächsten Frühjahr veröffentlichen will, um es auch möglichst perfekt zu gestalten.