Die beiden Spiele Splinter Cell: Blacklist und Rayman Legends blieben laut CFO Alain Martinez hinter den Erwartungen von Ubisoft zurück. Konkrete Zahlen dazu aber nannte er nicht.

Ubisoft - Rayman Legends und Splinter Cell: Blacklist hinter den Erwartungen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 8/241/24
Sam Fischers Rückkehr verkaufte sich nicht wie erhofft.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wie wir bereits mitteilten, fielen die Verkaufszahlen niedriger aus, als wir erwarteten. Das trifft auf die bereits veröffentlichen Spiele wie Splinter Cell, Rayman und auch andere zu", so Martinez.

Ebenso erwartet man für das aktuelle Geschäftsjahr nun 1,38 Milliarden Dollar Umsatz, statt wie zuvor die prognostizierten 1,94 Milliarden. Das hat vor allem mit den Verschiebungen von Watch Dogs und The Crew zu tun, die nicht mehr im aktuellen Geschäftsjahr auf den Markt kommen werden.

Stattdessen erscheint Watch Dogs für alle System im Frühjahr 2014, The Crew hingegen folgt wohl erst im dritten Quartal nächsten Jahres. Laut Ubisoft-Chef Yves Guillemot waren die Vorbesteller-Zahlen für Watch Dogs "sehr gut" - man benötige aber mehr Zeit, um ein großes Franchise daraus zu machen. Aktuell sucht Sony noch nach einer Lösung für Vorbesteller des 'Watch Dog'-Bundle.

Gerade für Rayman Legends erhoffte sich Ubisoft großen Erfolg, verschob man das Spiel schließlich um gut ein Dreivieteljahr und investierte neben der Zeit auch Ressourcen und Geld, um die ursprüngliche 'Wii U'-Exklusivität aufzuheben und auf die anderen Plattformen zu bringen.