Die Hackergruppe SkidRow hat es jetzt scheinbar geschafft den als unknackbar gelobten DRM-Schutz des französischen Publishers Ubisoft auszuhebeln.

Ubisoft - Neues DRM-System geknackt: "Das war eine echte Herausforderung"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
Ubisoft
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Durch diesen Kopierschutz war es bisher nur dann möglich zu spielen, wenn eine ständige Verbindung zu den Servern von Ubisoft bestand. Vor allem in letzter Zeit gab es viel Gerede und Diskussionen um den als unknackbar gelobten und zugleich von vielen Spielern verhassten Kopierschutz.

Nach anfänglichen Schwieigkeiten und einem Hack der leider nicht gänzlich funktionierte, ist es der Gruppe SkidRow nun gelungen die DRM-Maßnahme zu umegehen. Bereits seit Dienstag kursieren Versionen von Assassin's Creed 2 und Die Siedler 7 mit dem neuen Hack im Internet.

Der Hack ersetzt die alte .exe durch eine neue modifizierte Version, mit dem die DRM-Maßnahme umgangen wird. Eine Verbindung zu den Ubisoft-Servern ist also nicht mehr nötig.

Die Ordner enthalten neben der Hack-.exe auch eine Readme mit Grüßen der Gruppe SkidRow an Ubisoft: "Danke Ubisoft, das war eine echte Herausforderung für uns. [...] Das nächste Mal konzentriert euch auf eure Spiele und nicht auf das DRM-System. Das war der Horror für alle treuen Käufer. Wir machen ihre Leben jetzt leichter."

Neben dieser Nachricht weist die Gruppe außerdem darauf hin, dass der aktuelle Hack nicht mit der vorherigen Version zu vergleichen wäre, die bereits seit Anfang März im Internet kursiert.