Schon Electronic Arts lies letztes Jahr verlauten, dass man in Zukunft etwas mehr auf bekannte Fortsetzungen setzen will, anstatt neue Serien zu etablieren. Das wurde auch beim Ausblick auf das nächste Geschäftsjahr deutlich, dass vor allem mit vielen bekannten Namen aufwartet. Bei Ubisoft scheint man jetzt wohl in eine ähnliche Richtung gehen zu wollen.

Ubisoft - Mehr Fortsetzungen als Neuheiten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuUbisoft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Ubisoft setzt auf mehr Fortsetzungen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So sei das Ziel, öfter mit den führenden Marken zu erscheinen. Für das neue Splinter Cell, Driver, Prince of Persia und Ghost Recon habe es drei bis vier Jahre gedauert, um wieder aus der Versenkung zu erscheinen. Solche Titel könne man öfter veröffentlichen, ohne der Marke zu schaden.

Das soll aber nicht heißen, dass Ubisoft gar keine Neuheiten mehr entwickeln wird. So seien bestimmte Projekte schon seit einiger Zeit in Entwicklung und zwei neue Titel sollen 2011 und 2012 erscheinen. Auch Multiplayer ist ein großes Thema, denn das soll in den bekannten Serien ebenfalls etabliert werden.

Das nächste Driver und Assassin's Creed werden davon profitieren, sowie Splinter Cell: Conviction und Ghost Recon Future Soldier. Letztere hatten allerdings auch schon in der Vergangenheit Mehrspieler-Modi.