Ubisoft hat bereits mehrere Projekte in Arbeit, die für die aktuelle und kommende Konsolengeneration bestimmt sind. Ein Kandidat dafür dürfte Watch Dogs sein, das 2013 erscheinen soll.

Ubisoft - Kommende Spiele werden für beide Konsolengenerationen entwickelt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
Ubisoft begrüßt die neue Konsolengeneration.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Während der Telefonkonferenz für Investoren sprach Ubisoft-Chef Yves Guillemot davon, dass die Kosten für die Spieleentwicklung in den nächsten zwei Jahren wohl nicht weiter steigen werden. Das liegt daran, dass viele kommende Projekte noch auf beiden Konsolengenerationen erscheinen werden.

„Unklar ist noch das dritte Jahr, wenn wir die vollen Kapazitäten dieser Konsolen ausschöpfen, dann müssen wir vermutlich mehr Geld ausgeben“, so Guillemot. Er glaubt jedoch auch, dass der Umsatz pro Spiel und deren Lebenszeit höher ausfallen wird, vermutlich nicht zuletzt aufgrund von DLC und anderer Geschäftsmodelle.

Die Wii U werde der Industrie im nächsten Jahr helfen und auch von der nächsten Xbox und PlayStation erwartet sich Ubisoft einen großen Aufschwung, da der Markt schon eine lange Zeit darauf gewartet habe. Zusammen mit dem wachsenden Markt für Free2Play-Spiele und den Investitionen in den vergangenen Jahren sieht sich Ubisoft für die Zukunft gut gerüstet.

Guillemot bestätigte zudem noch einmal den Veröffentlichungstermin von Watch Dogs im nächsten Jahr, das wohl zu den ersten Cross-Gen-Spielen des Publishers gehören dürfte. Schon in der Vergangenheit gab es Andeutungen, dass der Open-World-Titel nicht nur für PC, PS3 und Xbox 360 erscheinen würde.