Die Chefetage von Electronic Arts scheint es doch sehr zu wurmen, dass EA nicht mehr die Nummer eins unter den Publishern ist. Insofern ist es auch kaum verwunderlich, dass nun in der letzten Woche bereits ein Angebot für Take 2 abgegeben wurde. Während EA sich durch Zukäufe vergrößern will, sehen die französischen Planungen bei Ubisoft anders aus.

In einem Interview gaben nun Funktionäre des Publishers an, dass Ubisoft keine Zukäufe beabsichtige, sondern lediglich auf der Suche nach Spiellizenzen ist. Wenn auf diese Art weiterhin Spiele à la Assassins Creed dabei herauskommen, ist dies für die Spieler sicherlich eine gute Geschäftsstrategie.