Nachdem Ubisoft kürzlich Spiele-Keys auf Uplay sperrte, da diese mit gestohlenen Kreditkarten-Daten via EAs Origin gekauft und schließlich weiterverkauft wurden, aktivierte das Unternehmen nun einige der Keys wieder.

Ubisoft - Gesperrte Spiele-Keys: Ubisoft aktiviert einige der Keys wieder

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuUbisoft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Ubisoft reaktiviert einige der gesperrten Uplay-Keys wieder.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber Game Informer erklärte Ubisoft: "Nach einer eingehenden Untersuchung der unrechtmäßig über EA Origin erworbenen Keys, reaktivieren wir diese für Kunden, die die Spiele erfolgreich aktiviert und gestartet haben. Alle unrechtmäßig erworbenen und weiterverkauften Keys wurden deaktiviert."

Wer also davon betroffen ist und den Key aktiviert bzw. das Spiel via Uplay gestartet hat, wird sein Spiel zurückerhalten. Zwar spricht Game Informer eingangs von Far Cry 4, jedoch hat es auch andere Spiele erwischt, wie etwa The Crew und Assassin's Creed Unity. Ob ebenso diese Spiele wieder reaktiviert werden, bleibt zunächst unklar.

Unterdessen macht Ubisoft deutlich, dass man mit EA zusammenarbeitet, um solche Situationen in Zukunft zu vermeiden. Unrechtmäßig erworbene und weiterverkaufte Keys wolle man nach wie vor deaktivieren. Auch empfiehlt man eindringlich, Keys bzw. herunterladbare Spiele nur über den Uplay-Shop oder vertrauenswürdige Händler zu erwerben.

Zuletzt beschuldigte der Händler Kinguin eine russische und nicht näher identifizierbare Quelle als Händler, von dem die Keys stammen sollen. 35 von insgesamt 3.400 Kinguin-Händlern seien betroffen und hätten die Keys an die Kunden verkauft. Dabei rechnet man mit 148.377 Euro, die zurückgezahlt werden müssen.