Mittlerweile sind die Proteste der Kunden, des französischen Publishers Ubisoft, massiv und kaum zu überhören. Trotzdem will man am umstrittenen Kopierschutz festhalten und, wie jetzt bekannt wurde, ihn sogar weiter verbessern.

Ubisoft - DRM-Kopieschutz wird weiter ausgebaut

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
Ubisoft
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der DRM-Kopierschutz macht eine dauerhafte Internetverbindung zum spielen unumgänglich. Da sich die Gerüchte im Internet, dass der Kopierschutz von Assassins Creed 2 und Die Siedler 7 bereits geknackt wurde immer weiter verdichteten, war es nur eine Frage der Zeit bis Ubisoft weitere Verbesserungen am System vornimmt.

Einer anonymen Quelle zufolge arbeiten die Ubisoft-Programmierer gerade an einer zusätzlichen Verbesserung der Sicherheitsmasßnahmen. Der angebliche Ubisoft-Mitarbeiter meldete sich über die englischsprachige Website games.slashdot.org zu Wort und versicherte, dass der Publisher gerade eineige Veränderungen am Kopierschutz vornimmt.

So würden beispielsweise in Zukunft Teile des Programmcodes auf den Ubisoft-Servern laufen und nicht mehr nur lokal auf den Rechnern der Spieler. Diese Maßnahme soll es den Crackern erschweren, an die empfindlichen Programmdateien zu kommen.

Des weiteren weist der mutmaßliche Ubisoft-Angehörige auf Unstimmigkeiten innerhalb der Firma hin. Massenweise E-Mails mit Argumenten für und gegen das DRM-Schutzsystem wären über die interne Mailingliste ausgetragen worden.

Da es sich bei dem Beitrag um kein Statement seitens Ubisoft handelt, ist diese Aussage natürlich mit Bedacht zu genießen. Den Kopierschutz dahingehend zu verbessern wäre allerdings technisch durchaus machbar und würde zeigen, dass Ubisoft vom aktuell eingeschlagenen Kurs nicht abweichen wird.