Wie auch Electronic Arts verabschiedet sich nun auch Ubisoft von den Last-Gen-Plattformen Xbox 360 und PS3. Einzige Ausnahme: Die Just Dance 2015-Reihe. Die erscheint ja schließlich auch noch für die Wii U.

Ubisoft - Bye-bye Last-Gen! Auch Ubisoft wendet sich von der alten Generation ab

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 8/131/13
Ubisoft zieht seinen Hut und sagt Salut
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gerade erst hat Ubisoft Paris mit viel Tamtam den neuesten Ableger in der Assassin's Creed-Reihe offiziell enthüllt. Assassin's Creed Syndicate wird wie Assassin's Creed Unity nicht mehr für die alten Konsolen Xbox 360 und PS3 erscheinen. Doch im Gegensatz zum letzten Jahr wird es auch kein Trostpflaster in Form eines Assassin's Creed: Rogue geben, denn wie Ubisoft auf der letzten Investorenkonferenz mitteilte, wird man nun den längst überfälligen Schritt wagen und die alten Konsolenplattformen hinter sich lassen.

Die einzige Ausnahme im Ubisoft-Portfolio macht hierbei die überaus erfolgreiche Just Dance-Reihe, deren 2015er Ableger auch noch für Xbox 360, PS3 und Nintendos Wii U erscheinen wird. Ist ja auch verständlich, viele Casual-Gamer besitzen noch oder gar nur eine alte Konsole und Early Adopters und Hardware-Enthusiasts sind nur in den wenigsten Fällen auch Fans von Spielen wie Just Dance. Für die entwickelt Ubisoft fleissig weiter AAA-Titel wie Assassin's Creed Syndicate, Tom Clancy's The Division und Rainbow Six: Siege. Von letzterem erwartet Ubisoft im Übrigen höhere Verkäufe als bei Far Cry 4.

Damit folgt Ubisoft den Weg, den auch Electronic Arts eingeschlagen hat. Man kann erwarten, dass die restlichen Publisher nachziehen werden. Analysten hatten ja bereits vorhergesagt, dass der endgültige Bruch 2015 erfolgen wird. Somit können die Studios ihre Ressouren gänzlich auf die Entwicklung für die neuen Plattformen PS4, Xbox One und den PC konzentrieren.

Bilderstrecke starten
(22 Bilder)