Erst vor wenigen Stunden berichteten wir darüber, dass sich der Publisher Ubisoft die Namensrechte an allen Tom Clancy-Spielen gekauft hat und somit zukünftig keine Tantiemen mehr zahlen muss.

Damit aber noch nicht genug. In einem Interview bestätigte Firmenchef Yves Guillemot nun, dass man schon länger über ein MMO im Tom Clancy Universum nachdenken würde. Durch den Kauf der Namensrechte können man allerdings erst jetzt gewinnbringend arbeiten.

Ferner erwähnt Guillemot die Vergrößerung der Entwicklungs-Teams, um dieses Mammut-Projekt (die geschätzten Kosten liegen bei 40 bis 50 Millionen Dollar) überhaupt stemmen zu können. Sobald dieser Prozess abgeschlossen sei, könne mit der Entwicklung begonnen werden. Wann wir mit dem Release rechnen können, sagte er dabei freilich nicht, allerdings dürften bis dahin vermutlich noch einige Jahr vergehen.

Unsere Vorfreude ist allerdings jetzt schon grenzenlos. Man stelle sich nur einmal die vereinigte Power von Splintercell, Rainbow Six und Ghost Recon in einem MMO vor.