Der World-of-Tanks-Streamer Brian "Poshybrid" Vigneault ist während eines Livestreams für wohltätige Zwecke ums Leben gekommen. Nach 22-stündigem Marathon verließ er den Stream hastig und kam nie zurück. Nun untersucht die Polizei seinen Tod.

Twitch - Streamer stirbt während eines 24-stündigem Charity-Streams

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Ein Streamer ist nun bei einem Live-Marathon ums Leben gekommen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vigneault war dafür bekannt, dass seine Streams extrem lang waren. So hatte er bereits unter der Woche einige Übertragungen gestartet, die an der 20-Stunden-Marke kratzten. Dieses Mal sammelte er Geld für die Make-A-Wish-Foundation. Nach 22 Stunden verließ er den Raum, um angeblich zu rauchen. Die Zuschauer bemerkten bereits, dass er überhastet den Stream zurückließ. Gegen 3:30 Uhr nachts verschwand Vigneault. Am nächsten Morgen erschien sein Name im Discord-Channel. Auf die Nachfrage eines Twitch-Moderators, ob denn alles in Ordnung sei, reagierte ein Detective, der den Tod des Streamers untersucht.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Die Untersuchungen laufen

Bislang ist unklar, was die Ursache für den Tod des Streamers war. Viele spekulieren, dass sein Herz dem Schlafmangel in Kombination mit Rauchen und Trinken während des Streams nicht mehr standhalten konnte. Die Polizei untersucht aber weiterhin. Brian Vigneault wurde 35 Jahre alt. Über 8000 Follower haben auf Twitch ihr Beileid auf seinem Kanal bekundet.